https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/berlin-wedding-strassen-mit-kolonialem-namen-werden-umbenannt-18499268.html

Jahrelange Diskussion : Berlin benennt Straßen mit kolonialem Namen um

  • Aktualisiert am

Bald Vergangenheit: die Lüderitzstraße im Afrikanischen Viertel Bild: picture alliance

Jahrelang gab es Streit, nun sollen im Afrikanischen Viertel in Wedding ein Platz und eine Straße umbenannt werden. Fortan werden dort afrikanische Widerstandskämpfer geehrt, die sich gegen den deutschen Kolonialismus wandten.

          1 Min.

          Nach jahrelangen Protesten werden im sogenannten Afrikanischen Viertel in Berlin-Wedding ein Platz und eine Straße umbenannt. Am Freitag werden nach Angaben des Bezirksamts Mitte im Beisein der Botschafter Kameruns und Namibias die neuen Straßenschilder enthüllt.

          Aus dem bisherigen Nachtigalplatz wird der Manga-Bell-Platz. Er erhalte den Namen zu Ehren des Königspaars der Duala, das gegen die deutsche Kolonialherrschaft in Kamerun gekämpft habe, hieß es. Rudolf Duala Manga Bell wurde 1914 als Anführer des Widerstands gegen die deutsche Kolonialmacht hingerichtet. Die Lüderitzstraße wird künftig nach Cornelius Fredericks benannt, einem Widerstandskämpfer gegen die deutsche Kolonialherrschaft in Namibia.

          „Straßennamen sind Ehrungen und Teil der Erinnerungskultur“, sagte Bezirksbürgermeisterin Stefanie Remlinger (Grüne). Daher sei es eine wichtige Aufgabe, Namen aus dem Berliner Straßenbild zu tilgen, die mit Verbrechen des deutschen Kolonialismus im Zusammenhang stehen.

          Auf Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung Mitte sollen mit den neuen Straßennamen Menschen geehrt werden, die für den Widerstand gegen den Kolonialismus gekämpft haben und nicht mehr Täter eines Kolonialregimes. Die neu installierten Straßenschilder werden den Angaben zufolge mit Erläuterungen versehen sein.

          Die bisherigen Namensträger Adolf Lüderitz (1834 bis 1886) und Gustav Nachtigal (1834 bis 1885) gelten als Vertreter und Wegbereiter des deutschen Kolonialismus. Adolf Lüderitz war ein Bremer Kaufmann, der unter anderem durch Täuschung der einheimischen Bevölkerung zahlreiche Gebiete im heutigen Namibia erworben hat. Gustav Nachtigal wurde 1884 von Reichkanzler Otto Bismarck zum Reichskommissar für Deutsch-Westafrika ernannt. In dieser Funktion sollte er die unter anderem von Lüderitz erworbenen Gebiete in Kolonien überführen.

          Weitere Themen

          UNHCR: Russland missachtet Kinderschutz

          Ukraine-Liveblog : UNHCR: Russland missachtet Kinderschutz

          UN-Flüchtlingshilfswerk: Einbürgerung und Adoption ukrainischer Kinder in Russland nicht rechtens +++ Selenskyj: Lage bei Bachmut und Wuhledar „äußerst angespannt“ +++ Pistorius: 100 Milliarden Sondervermögen für Bundeswehr reichen nicht +++ alle Entwicklungen im Liveblog.

          Topmeldungen

          Am vergangenen Wochenende demonstrierten in London Anhänger des schottischen Selbstidentifikations-Regelung für Trans-Rechte.

          Debatte über Transrechte : Vergewaltiger im Frauengefängnis

          Die schottische Ministerpräsidentin Nicola Sturgeon ist im Streit um Transrechte in die Defensive geraten. Nachdem ein Vergewaltiger in ein Frauengefängnis sollte, beugte sie sich jetzt Protesten.
          Bernard Arnault (vierter von links) im Kreise der Familie

          Wer leitet künftig LVMH? : Der Schatz der Arnaults

          Der reichste Mann der Welt hätte allen Grund, sich zur Ruhe zu setzen – tut es aber nicht. Seine Nachfolgeplanung bleibt ein wohlbehütetes Geheimnis.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.