https://www.faz.net/-gpf-8a556

Berlin : Holocaust-Leugnerin muss ins Gefängnis

  • Aktualisiert am

Die Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck ist in Hamburg zu einer zehnmonatigen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Die 87 Jahre alte Frau hatte in der ARD-Sendung „Panorama“ abermals bestritten, dass es den Genozid an den Juden gegeben hat.

          1 Min.

          Die mehrfach verurteilte Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck muss für zehn Monate ins Gefängnis. Das Amtsgericht Hamburg verurteilte die 87 Jahre alte Rechtsextremistin nach übereinstimmenden Medienberichten wegen Volksverhetzung. Im April 2015 hatte sie in einem Interview mit dem ARD-Magazin „Panorama“ behauptet, das KZ Auschwitz sei nie ein Vernichtungslager gewesen und den Holocaust als „nachhaltigste Lüge der Geschichte“ bezeichnet. 

          Schon in der Vergangenheit hatte Haverbeck immer wieder den Holocaust geleugnet und war dafür mehrfach verurteilt worden.

          Weitere Themen

          Taylor belastet Trump

          Ukraine-Affäre : Taylor belastet Trump

          Mit der öffentlichen Anhörung von Kent und Taylor hat eine neue Phase der Impeachment-Ermittlungen gegen Präsident Trump begonnen. Botschafter Taylor fügt seiner früheren Aussage eine Ergänzung hinzu, die aufhorchen lässt.

          Topmeldungen

          Die Diplomaten George Kent (links) und William Taylor (rechts) im großen Ausschusssaal im Longworth-Building des Repräsentantenhauses in Washington

          Ukraine-Affäre : Taylor belastet Trump

          Mit der öffentlichen Anhörung von Kent und Taylor hat eine neue Phase der Impeachment-Ermittlungen gegen Präsident Trump begonnen. Botschafter Taylor fügt seiner früheren Aussage eine Ergänzung hinzu, die aufhorchen lässt.

          Abwahl Brandners : Hetzen als System

          Der Rechtsausschuss hat seinen Vorsitzenden Stephan Brandner abgewählt. Seit Jahren beschimpft der AfD-Politiker alle politischen Gegner – und zeigt dabei eine Vorliebe für sexuell aufgeladene Pöbeleien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.