https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bericht-des-ostbeauftragten-deutsche-mit-politik-unzufrieden-18349027.html

Bericht des Ostbeauftragten : Deutsche sind zufrieden mit dem Leben, nicht mit der Politik

  • -Aktualisiert am

Carsten Schneider am Mittwoch in Berlin Bild: dpa

Im Bericht von Carsten Schneider treten viele Gemeinsamkeiten zwischen West und Ost auf. In beiden Teilen des Landes geht das Vertrauen in die Politik zurück.

          2 Min.

          Stefan Locke
          Korrespondent für Sachsen und Thüringen mit Sitz in Dresden.

          Nur noch 42 Prozent der Deutschen sind mit der politischen Situation in Deutschland alles in allem zufrieden. Das sind zehn Prozentpunkte weniger als 2020, ergab eine repräsentative Umfrage unter 4000 Personen im Juli und August dieses Jahres im Auftrag des Ostbeauftragten der Bundesregierung, Carsten Schneider (SPD). Der Rückgang sei in allen Teilen Deutschlands deutlich, heißt es in dem am Mittwoch in Berlin vorgestellten Bericht. Deutlich gesunken ist demnach auch das Vertrauen der Deutschen in Politiker. Nur noch 32 Prozent im Osten und 42 Prozent im Westen meinen, dass Politikern das Wohl des Landes wichtig sei. 44 Prozent sind der Ansicht, dass Politik so kompliziert ist, dass man nicht mehr verstehe, „was da vorgeht“.

          Erheblich gesunken ist auch die Zufriedenheit mit der Bundesregierung. Waren 2020 noch 53 Prozent der Deutschen mit ihr zufrieden, sind es heute noch 35 Prozent, im Osten gar nur 26 Prozent. Mit der Demokratie, so wie sie in Deutschland funktioniert, sind demnach 59 Prozent der West-, aber nur 39 Prozent der Ostdeutschen zufrieden. Einig sind sich beide Landesteile wiederum in der Aussage, dass „wir endlich wieder Mut zu einem starken Nationalgefühl“ haben sollten. Knapp zwei Drittel stimmen dem zu. Deutliche Zweifel äußerten die Befragten dagegen beim Thema Meinungsfreiheit: Nur noch 43 Prozent der Ost- und 58 Prozent der Westdeutschen vertreten die Auffassung, dass man in hierzulande seine Meinung stets frei sagen könne, „ohne Ärger zu bekommen“.

          Nach wie vor hohe Lebenszufriedenheit

          Kaum verwundern dürfte, dass knapp zwei Drittel der Ostdeutschen, aber lediglich ein Drittel der Westdeutschen der Meinung ist, dass Ostdeutsche „häufig als Menschen zweier Klasse behandelt“ würden. Bei Fragen zur sozialen Gerechtigkeit werden auch durch den russischen Krieg in der Ukraine ausgelöste Ängste deutlich. Angesichts steigender Energie- und Lebensmittelpreise meinen nur 23 Prozent der Menschen im Osten und 33 Prozent im Westen, es gehe in Deutschland sozial gerecht zu. Insgesamt liegt die Lebenszufriedenheit jedoch nach wie vor hoch – bei 79 Prozent. Im Osten, und dort vor allem in den ländlichen Räumen, ist die Zufriedenheit etwas geringer ausgeprägt.

          Die Umfrage ist Teil des Berichts „Ostdeutschland – ein neuer Blick“, der erstmals vom Ostbeauftragten der Bundesregierung herausgegeben wird und künftig im Wechsel mit dem Bericht der Bundesregierung zum Stand der Deutschen Einheit erscheinen soll. In zwei weiteren Kapiteln des Berichts schildern aus Ostdeutschland stammende Gastautoren in teils sehr persönlichen Texten ihre Erfahrungen mit der Einheit. Darüber hinaus sind die Pläne der Bundesregierung für gleichwertige Lebensverhältnisse aufgelistet. „Es ist Zeit für einen neuen Blick auf Ostdeutschland“, sagte Carsten Schneider. In den Jahren nach der Wiedervereinigung hätten häufig die Defizite des Ostens im Fokus gestanden, was zu einem verzerrten Blick beigetragen habe. Das wolle er ändern.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Geht’s voran?

          Hohe Hauspreise : Wohnen müsste nicht so teuer sein

          Die Zinsen steigen, doch die Immobilienpreise bleiben hoch. Dieses Jahr zeigt: Nicht die Spekulation ist schuld, sondern übertriebene Regeln.
          Eine Kryptowährung gerät ins Wanken: Bitcoin-Tokens unter Wasser

          Nach dem Kursrutsch : Warum der Bitcoin weiter fallen wird

          Es wäre verwegen, vom Bitcoin bald einen Anstieg zu erwarten. Niveaus im mittleren vierstelligen Bereich sind alles andere als ausgeschlossen. Wer ganz am Anfang dabei war, den wird das wenig schmerzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.