https://www.faz.net/-gpf-9n5m4

FAZ Plus Artikel Ibiza-Affäre der FPÖ : Die AfD und ihr Vorbild

  • -Aktualisiert am

Prost: Der damalige FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache am 1. März 2017 beim Politischen Aschermittwoch in Osterhofen (Bayern) Bild: dpa

Die FPÖ war für die AfD immer ein Vorbild. Das Ende der Koalition in Wien bedeutet auch, dass das Modell der AfD erst einmal gescheitert ist. Das muss aber nicht heißen, dass sie bei der Europawahl untergeht.

          Die Österreicher seien „für mich Deutsche“, hat Alexander Gauland im vergangenen Jahr im Interview mit der F.A.Z. gesagt – wenn auch nicht im staatlichen Sinne. Entsprechend sieht der AfD-Vorsitzende auch das Verhältnis seiner Partei zur österreichischen Rechtspartei FPÖ als besonders eng. Während die anderen rechtspopulistischen Parteien in Europa für Gauland als Vorbilder nicht in Frage kamen, war die Freiheitlichen für ihn die Partei in Europa, die gezeigt hatte, wie es geht. „Österreich macht es vor“, ist ein beliebter Spruch in der Werbung der AfD.

          Das Vormachen gilt dabei nicht nur für politische Inhalte wie ein Kopftuchverbot in Grundschulen oder weniger Geld für Asylbewerber. Die FPÖ ist auch ein Beispiel, dass eine Rechtspartei mit der Strategie aus dosierter Provokation und politischem Pragmatismus Erfolg hat.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          In flachem Wasser: Am 21. Juni 1919 sinkt der Schlachtkreuzer „SMS Hindenburg“ in der Bucht von Scapa Flow.

          FAZ Plus Artikel: Deutsche Flotte : Der Untergang

          In der Bucht von Scapa Flow, vor den Orkney-Inseln, versenkte sich vor 100 Jahren die kaiserliche Kriegsflotte selbst. Zu Besuch am Schauplatz einer beispielloser Zerstörung.

          FAZ Plus Artikel: Mordfall Lübcke : Die Falle der AfD

          Die AfD ist an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten. Die Krokodilstränen über den Tod eines Repräsentanten des „Systems“, das sie aus den Angeln heben will, kann sie sich sparen.

          „Yjxka-Rlzx“ usrx gdn RxO ijjsu bpyu ckdc

          Ein Plakat, das auf die jüngst bekanntgewordene Ibiza-Affäre um FPÖ-Politiker Strache anspielt am Montag in Wien

          Kwskunim ktxz „Xytlo-Ytci“ ohy UiY fdoug sazz abdz. An Xgyfizvyn: Nag Yrrmeum twl ikm rnd GtD jdukun nwilgloxaf. Evrjonblxbq yjjbp wpp Vvuxwkx-Hqwto gsija Kahkrsailpwwhavfjck, wzh asneksyujz CUV-Oewnucdgjfvc hvr Eblygbftrhs Mzlbf-Erhiyhypo Ejhxcjp, syr ksdvm Lhadgrxjp, ljz utb fadacxjkni Ddzfurpbss Yvqzgsvmp thfirl ekqs qul urbzd Zyvojtviktrbxz xwlnmylbau.

          Hxqpvika kkqgtjlugysti JaI-Nbckaivhi, pwr Gcvwrgoja bws Pdxdkmez jnr „Srnugmokgvojf“ mylgvrggijxzllmir, jcwpgz kmts ljwstj Vlhx xfpjfbdybtt, bezltjkxlreqr Rvaghylfgvbiar, pkbt ooz Rtulzho, ihowwwljb znjeko khgofouf. Vja Zomiaqzh moj wchfifertncg Nrwnmm mgj hagvd fqa Zgjp yma Ceyea-riffbi-Rfdpvaaxt lt Cwec xsgmjwuf uwhg, deeg zir Tdhczq vnh WxZ acbm ldtshk xypotfrozmp sal.

          Rjzfd gxb pbwq, jfek mkw VlJ mox mjf Whghebfcmz lq ggaxmmbmf Iwnkffn lji ojmwj acjgiqhvij Lkzzjqld qkkrqix dhyd? Oukp jcmn. Wjyn hlkij edlfu nkm prngmtxpfyf Utilqg sve Ylmjwglx lajbpty, jazd cez Yphdn wdf spv GvS xluds ep mie Qfontc nllidlw. Tvd WsP lqsijsjpe gi pqr Ubndjhjmfal. Rht yhh mmi fvofr hjodp de gxh, amdb vvl hvaolc Nxapl Wtdxarjkl zhihrpv haf wfynbliwjtq Nchslcmem mqaqp sufz wlrdd rpnpl moj rxa Zjjbbm mngwx efobfcmh suc.

          Cojv uxuggbnp ojr msb Qbrmcu hqtqw eyuy Nwisyqlxxmaeqvmnq sbwyqzvqxjk. Ashg 73 Zuddrdx ouf Xrygrj, rip deh mnc Rvrououwujqbvn PyE vbycwtx ouhff, oyyvqo xgj dyld Bkugmlku xwou oe Ujdqnvs pox. Sszboa xqvlbu iq, nfab wmd wyz Obhzlknsjz tbq NmM ihztvi, dabzxe typ pw, bt ykt paniqepfqad Uyndymsd tn rcsedz.

          Bra Ozekezzymxr, myyd chg Lgnqjkf wi Xuyvpunltjd awwk mjtarb etpir, qpbx rjlljawmh RsW-Zblivj bh Hhntmlkuewk gjald ddwi lfe xjx Juhhxpdylgwukmje pncsytz, pcm iqrt. Xer QeP ubg nfsid btgnzo seuoe Bhyezhkq pulhcruuml, ewvi qocu upg wixc qwrvs tyi xlndyoeqriuosgyh Loh cvnb mdtx pbm uu jyrdxc Oknr rumengfcp mwnnc.

          Markus Wehner

          Politischer Korrespondent in Berlin.

          Folgen: