https://www.faz.net/-gpf-6kzvy

Bayern : CSU will Frauenquote auf Führungsebene einführen

  • Aktualisiert am

Bayerns Ministerpräsident und CSU-Vorsitzender Seehofer und der CSU-Generalsekretaer Alexander Dobrindt am Montag vor dem Beginn der CSU-Vorstandssitzung. Die CSU will eine 40-Prozent-Frauenquote in ihren Führungsgremien einführen. Bild: dapd

Der CSU-Parteivorstand hat beschlossen, eine Frauenquote von 40 Prozent in den oberen Führungsgremien einzuführen. Die Quote soll für den Landesvorstand und die Bezirksvorstände gelten, Orts- und Kreisverbände sollen zunächst ohne Quote weiterarbeiten.

          1 Min.

          Die CSU will eine 40-Prozent-Frauenquote zunächst nur in ihren oberen Führungsgremien einführen. Die Quote soll damit für den Landesvorstand und die Bezirksvorstände gelten, sagte die niederbayerische Frauen-Unions-Vorsitzende Reserl Sem am Montag am Rande einer Sitzung des CSU-Vorstands in München. Orts- und Kreisverbände sollen zunächst ohne Quote weiterarbeiten können. Darauf habe sich der Parteivorstand in seiner Sitzung verständigt, sagte Sem. Der Parteivorsitzende Horst Seehofer will am frühen Nachmittag zu den Ergebnissen der Vorstandssitzung Stellung nehmen.

          Die Frauen-Union unter Führung von Angelika Niebler hatte zuletzt ein zweistufiges Verfahren - genannt Frauenquorum - vorgeschlagen. Bei parteiinternen Wahlen sollte demnach im ersten Wahlgang eine Frauenquote von 40 Prozent gelten. Falls diese wegen fehlender Kandidatinnen nicht hätte erfüllt werden können, sollte es einen zweiten Wahlgang ohne Quote geben. Mit diesem Vorschlag war Niebler allerdings parteiintern auf heftigen Widerstand gestoßen - auch deshalb, weil das Modell auf unteren Ebenen als nicht praktikabel bewertet wurde.

          Doch bereits vor der Vorstandssitzung am Montag hatten alle Beteiligten Kompromissbereitschaft erkennen lassen. Auch CSU-Chef Horst Seehofer, der eine Frauenquote in seiner Partei für unabdingbar genannt hatte, zeigte sich offen, was die konkrete Ausgestaltung angeht. „Wichtig ist, dass alle gemeinsam das Ziel verfolgen, die Frauenrepräsentanz innerhalb und außerhalb der CSU zu erhöhen“, sagte Seehofer vor der Sitzung. „Es geht jetzt schlicht und einfach darum, dies in vernünftige Instrumente umzusetzen.“ Das werde gelingen.

          Weitere Themen

          Hongkonger Behörden lassen Bücher aus Bibliotheken entfernen Video-Seite öffnen

          Gefährliche Werke : Hongkonger Behörden lassen Bücher aus Bibliotheken entfernen

          Nach Verabschiedung des Sicherheitsgesetzes für Hongkong werden in der Sonderverwaltungszone pro-demokratische Bücher zensiert. Werke des jungen Aktivisten Joshua Wong oder der Politikerin Tanya Chan sind in den Bibliotheken der Stadt nicht mehr erhältlich. Medienberichten zufolge wolle Hongkongs Kulturbehörde prüfen, ob die Bücher gegen das Gesetz verstoßen.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.