https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/baden-wuerttemberg-will-20-prozent-gas-einsparen-18198502.html

Baden-Württemberg : 20 Prozent Gas sparen – und alles wird gut?

Wollen gemeinsam sparen: Ministerpräsident Kretschmann (Dritter von links) und die anderen Teilnehmer des „Gasgipfels“ in Stuttgart Bild: dpa

Um auf einen möglichen Lieferstopp Russlands vorbereitet zu sein, will Baden-Württemberg unter Kretschmann ordentlich Gas sparen. Einen Fahrplan gibt es noch nicht – dafür einen einprägsamen Slogan.

          2 Min.

          Nach einem „Gasgipfel“ hat die baden-württembergische Landesregierung gemeinsam mit Kommunen, Gewerkschaften, Handwerk und Unternehmen dazu aufgerufen, den Gasverbrauch bis zum Herbst um 20 Prozent zu senken. In wenigen Wochen soll es eine gemeinsame Sparkampagne mit dem Titel „CleverLÄND – Zusammen Energie sparen“ geben.

          Rüdiger Soldt
          Politischer Korrespondent in Baden-Württemberg.

          „Wenn wir es schaffen, den Gasverbrauch in der öffentlichen Verwaltung, der Wirtschaft und in Privathaushalten um 20 Prozent zu reduzieren, dann werden wir nicht in eine Gasmangellage kommen“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretsch­mann (Grüne) am Montag. Grundlage der Einsparberechnung ist die Hoffnung, dass über die Pipeline Nord­stream 1 weiterhin etwa 40 Prozent der bisherigen Gasmenge nach Deutschland geliefert werden – kurz nach dem „Gasgipfel“ kündigte Russland jedoch eine abermalige Halbierung an.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Elektro-Fahrräder : Yamaha will mit E-Bikes den Ton angeben

          Yamaha, hierzulande bekannt für guten Klang und Motorroller, besetzt ein Trio für den europäischen E-Bike-Markt. Erste Testfahrten zeigen: Die Räder sind technisch hochwertig und gut verarbeitet.
          Ziemlich gute Freunde?  FIFA-Präsident Gianni Infantino (links) im Gespräch

          Korruptionsjäger Pieth : „Die FIFA wurde von Qatar gekauft“

          Mark Pieth hält den Fußball-Weltverband für eine „Bande von Schwächlingen“. Aus Sicht des Schweizer Strafrechtlers sollte sich die UEFA geschlossen gegen den „wirren“ FIFA-Präsidenten Infantino stellen.