https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/atommacht-europa-braucht-eine-eigene-atomare-abschreckung-18053196.html

Europa als Atommacht : In der Krise das Undenkbare denken

  • -Aktualisiert am

Bisher sind Deutschland und Europa auf den amerikanischen Atomschirm angewiesen. Hier in Büchel könnten Sprengköpfe stationiert sein. Bild: dpa

Zurzeit ist der Westen geeint wie lange nicht mehr. Aber was passiert, wenn Donald Trump 2024 wieder Präsident wird? Europa braucht eine eigene atomare Abschreckungsstreitmacht. Ein Gastbeitrag.

          3 Min.

          Der russische Angriffskrieg wirbelt Deutschlands Sicherheitspolitik durcheinander. Auf viele alte Gewissheiten ist kein Verlass mehr. In dieser schwierigen Phase hilft es wenig, aus Prinzip an alten Glaubenssätzen festzuhalten. Gefragt ist ein nüchterner Blick auf die neuen Realitäten. Deutschland sieht sich einer dramatisch gestiegenen militärischen Bedrohung in unmittelbarer geographischer Nähe ausgesetzt. Es tobt ein großer Landkrieg, wie er lange Zeit für Europa als undenkbar galt, und niemand vermag zu sagen, welche Ausmaße er noch annimmt.

          Ebenso überraschend, wie der Krieg über die Ukraine hereinbrach, fallen allerdings auch die Reaktionen auf diesen Völkerrechtsbruch aus. Die Kremlführung hatte offensichtlich nicht mit dem heroischen Widerstandswillen der Ukrainer gerechnet – und auch nicht erwartet, dass die USA, die EU und viele andere Staaten die Bedrängten mit großem Engagement humanitär, finanziell und militärisch unterstützen. Zugleich demonstriert die NATO mit einer beeindruckenden Präsenz in den östlichen Mitgliedstaaten ihre schnelle Reaktionsfähigkeit in Krisenzeiten. Innerhalb weniger Tage hat Präsident Wladimir Putin genau das erhalten, was er über Jahrzehnte verhindern wollte: eine Aufstockung der NATO-Truppen an der russischen und belarussischen Grenze – und eine neue Eintracht des Westens.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+