https://www.faz.net/-gpf-73nu2

Asylrecht : Überflutung

Politisch Verfolgte genießen Asyl in Deutschland. Dem Missbrauch dieses Rechts durch sogenannte Wirtschaftsflüchtlinge muss ein Riegel vorgeschoben werden.

          Politisch Verfolgte genießen Asylrecht, heißt es im Grundgesetz. Für sogenannte Wirtschaftsflüchtlinge - Menschen, die aus nachvollziehbaren Gründen lieber in einem reicheren Land als dem ihrigen leben möchten - gilt dieses Recht aus ebenso selbstverständlichen Gründen nicht.

          Daher werden auch die meisten Serben und Mazedonier, die in steil ansteigender Zahl Asyl beantragen, abgewiesen werden. Weil offenbar aber auch nur ein mehrmonatiger Aufenthalt als Asylbewerber zu den jüngst erhöhten Leistungen so attraktiv ist, dass die Welle weiter anzuschwellen droht, denkt die EU über die Wiedereinführung der Visumpflicht nach. Das wiederum schreckt Belgrad auf, das nun die Kosten für 10.000 Asylanten übernehmen will. Das könnte freilich auch als Anreiz missverstanden werden.

          Und danach? Solange vielen Südosteuropäern eine Existenz als Asylbewerber in Deutschland erträglicher erscheint als ihr Dasein in ihren Herkunftsländern, wird nur eine Beschränkung der Reisemöglichkeiten und/oder eine Beschleunigung des Prüfverfahrens das deutsche Asylsystem vor Überflutung bewahren.

          Topmeldungen

          EZB-Chef Draghi : Das Ende von „Super Mario“

          EZB-Präsident Mario Draghi demonstriert noch einmal seine Stärke. Doch längst sind Kräfte am Werk, die die Macht der Notenbanken aushöhlen. Werden mit dem Ende der Ära Draghi die Karten neu gemischt?

          TV-Kritik: Anne Will : Die Sehschwächen der Sicherheitsbehörden

          Bei Anne Will wird über das beunruhigende Erstarken des Rechtsextremismus debattiert. Annegret Kramp-Karrenbauer schließt eine Zusammenarbeit mit der AfD aus – und liefert sich ein Fernduell mit Hans-Georg Maaßen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.