https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/asylantraege-in-deutschland-im-stich-gelassen-14603315.html
 

Asylanträge in Deutschland : Im Stich gelassen

  • -Aktualisiert am

Bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise tragen die Deutschen eine große Last. Deswegen über falsche Anreize und Signale zu sprechen ist müßig. Denn: Deutschland hat Aleppo nicht bombardiert.

          1 Min.

          Die Deutschen haben schon lange das Gefühl, dass sie bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise eine überproportional große Last zu tragen haben. In einer Umfrage vom vergangenen Oktober sagten rund drei Viertel der Befragten, Deutschland werde von seinen Partnern in der EU im Stich gelassen. Tatsächlich entsprechen neuere Zahlen über die Verteilung von Asylanträgen in der EU fast haargenau dem deutschen Stimmungsbild: In den ersten drei Quartalen des Jahres 2016 wurden in Deutschland mehr Asylanträge gestellt als in den übrigen 27 EU-Staaten zusammen – 62 Prozent! In Italien waren es weniger als zehn, in Frankreich etwa sechs Prozent.

          Man kann lang und breit über falsche Anreize und falsche Signale, über die Relevanz historisch-kultureller Einstellungen und die Wunschziele der Migranten reden: Aber niemand braucht sich zu wundern, wenn demnächst bei einem anderen Thema in der EU Solidarität angemahnt wird und viele Deutsche sich der Haltung der Partner erinnern, in den Flüchtlingen allein ein deutsches Problem zu sehen. Deutschland hat Aleppo jedenfalls nicht bombardiert.

          Weitere Themen

          Die neue Flüchtlingskrise

          FAZ Plus Artikel: Steigende Zahlen : Die neue Flüchtlingskrise

          Immer mehr schutzsuchende Menschen kommen nach Deutschland. Mancherorts werden die Schlafplätze knapp – und gleichzeitig kratzen Inflation und Gasknappheit an der so oft beschworenen Solidarität.

          Topmeldungen

          Ein städtischer Wideraufbautrupp in Mykolaiv 60 Kilometer südöstlich von Cherson Ende August

          „Referenden“ in der Ukraine : „Ich gehe da nicht hin“

          Putin will Russlands Eroberungen im Osten und Süden der Ukraine annektieren. Dafür soll es jetzt fingierte Volksabstimmungen geben, aber eine Frau in Cherson sagt Nein. Ein Protokoll.
          Schon im Frühjahr mussten viele ­Flüchtlinge in  Turnhallen ausharren.

          Steigende Zahlen : Die neue Flüchtlingskrise

          Immer mehr schutzsuchende Menschen kommen nach Deutschland. Mancherorts werden die Schlafplätze knapp – und gleichzeitig kratzen Inflation und Gasknappheit an der so oft beschworenen Solidarität.
          Pragmatisch Giorgia Meloni gibt sich im Wahlkampf moderat. und kühl kalkulierend:

          Vor der Wahl in Italien : Meloni könnte Italiens neues Experiment werden

          Die rechtsnationale Politikerin Giorgia Meloni könnte die Wahlen gewinnen. Womit rechnen die Unternehmen? Was befürchten die europäischen Partner? Bislang hat sich ihre Partei im Regierungshandeln pragmatisch gegeben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.