https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/armin-laschet-rot-rot-gruen-ist-gefahr-fuer-deutschland-17494118.html
Bildbeschreibung einblenden

Armin Laschet im Interview : „Rot-rot-grün ist eine Gefahr für Deutschland“

Armin Laschet beim Interview mit der F.A.S. in Aachen. Bild: Frank Röth

Eine Koalition von SPD, Linken und Grünen würde eine europäische Sicherheits- und Außenpolitik unmöglich machen, glaubt Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet. Ein Gespräch über eigene Fehler, Unzufriedenheit mit Biden – und das Drama in Afghanistan.

          7 Min.

          Herr Laschet, die Umfrageergebnisse der Union werden immer schlechter, und neuerdings wird sogar Rot-Rot-Grün rechnerisch möglich. Was tun?

          Reiner Burger
          Politischer Korrespondent in Nordrhein-Westfalen.
          Konrad Schuller
          Politischer Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.

          Wir müssen überzeugen – mit dem, was CDU und CSU für unser Land erreichen und verbessern wollen. Rot-Rot-Grün wird kommen, wenn es rechnerisch möglich ist. Die Linke mit ihrer Anti-NATO-Haltung hätte dann Einfluss auf die deutsche Politik. So ein Bündnis würde Deutschlands Wohlstand verspielen, die Stärkung der Bundeswehr verhindern und eine europäische Sicherheits- und Außenpolitik unmöglich machen. Rot-Rot-Grün ist eine Gefahr für Deutschland. Ich erwarte von Olaf Scholz, dass er klipp und klar sagt: Mit der Linken werden wir nicht koalieren.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Ein russischer Raketenwerfer im September in der Region Donezk

          Moskaus Heer in der Ukraine : Die russische Kampfkraft schwindet

          Die russischen Streitkräfte haben schwere Verluste erlitten. Mit der von Putin verkündeten Teilmobilmachung können personelle Lücken gefüllt werden. Bei der Ausrüstung ist das schwieriger.
          Wenn schon sterben, dann mit Musik, lautet eine alte russische Soldatenredensart: Mobilisierte in einer Rekrutierungsstelle im südrussischen Bataisk

          Russland macht mobil : Das große Völkerbegräbnis

          Russland rekrutiert Zivilisten für den Ukrainekrieg. Die entlegenen und verarmten Regionen trifft es besonders hart. Die hochgerüsteten Ordnungshüter gehen brutal gegen Unwillige vor, doch dann werden die Soldaten oft unterversorgt an die Front geschickt. Ein Gastbeitrag.
          Russlands Präsident Wladimir Putin verliert an Rückhalt.

          Fachmann im Interview : „Er sagt sich: Wer braucht eine Welt ohne Putin?“

          Die wichtigste Methode Putins war bisher die Demobilisierung des eigenen Volks. Jetzt setzt er auf Mobilisierung. „Das ist ein absolut neues Experiment“, sagt der Moskauer Sozialwissenschaftler Grigorij Judin im Interview.