https://www.faz.net/-gpf-8ycd7

Anschlag in Berlin geplant : Terrorverdächtiger in der Uckermark gefasst

  • Aktualisiert am

Ein 17 Jahre alter Syrer ist am Dienstag in der Uckermark festgenommen worden Bild: dpa

In der Uckermark ist ein 17 Jahre alter Syrer festgenommen worden, der einen Selbstmordanschlag in Berlin geplant haben soll. Das teilte der brandenburgische Innenminister Schröter mit. Details konnte er zunächst nicht nennen.

          Die brandenburgische Polizei hat möglicherweise einen Selbstmordanschlag verhindert. Ein 17 Jahre alter Syrer sei in der Uckermark festgenommen worden, teilte Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) am Dienstag in Potsdam mit. Nach ersten Erkenntnissen könnte der Mann einen Anschlag in Berlin geplant haben.

          Auf die Spur des Verdächtigen sei man durch Hinweise von Polizeibehörden aus anderen Bundesländern gekommen, sagte Schröter. Daraufhin sei der Mann am Dienstagmorgen von Spezialeinsatzkräften festgenommen worden. Nach dpa-Informationen aus Sicherheitskreisen wurde der Verdächtige in der Gemeinde Gerswalde gefasst. Gerswalde liegt westlich der Autobahn von Berlin nach Stettin (A11).

          Illegal nach Deutschland eingereist

          Der Syrer habe sich in einer Nachricht auf WhatsApp an seine Mutter eindeutig zu dem geplanten Anschlag geäußert. Der junge Mann war laut Schröter in einem Heim für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge untergebracht.

          Nach Angaben des Innenministers war der junge Mann illegal nach Deutschland eingereist. Seit wann er hier bereits lebte, war zunächst noch unklar. Auch den genauen Ort der Festnahme nannte der Minister nicht. Derzeit werde das Umfeld des Festgenommenen überprüft.

          Weitere Themen

          Macron will Einkommensteuer „deutlich“ senken

          Antwort auf „Gelbwesten“ : Macron will Einkommensteuer „deutlich“ senken

          „Regieren bedeutet, die Wut der Bürger zu akzeptieren“, sagte Frankreichs Präsident bei einer Pressekonferenz, bei der Macron ankündigte, welche Zugeständnisse er an die „Gelbwesten“ plant. Er schlägt Steuersenkungen, höhere Renten und Dezentralisierung vor. Die Franzosen sollen aber auch länger arbeiten.

          Joe Biden tritt offiziell als Präsidentschaftskandidat an Video-Seite öffnen

          Trump beleidigt Ex-Vize schon : Joe Biden tritt offiziell als Präsidentschaftskandidat an

          Ex-Vizepräsident Joe Biden steigt in den Präsidentschaftswahlkampf der Demokraten ein. Es ist bereits der dritte Anlauf des inzwischen 76-Jährigen auf das höchste Staatsamt. Er dürfte vor allem die Demokraten begeistern, die denken, nur ein Kandidat könne Trump schlagen, der bei weißen Arbeitern punkten kann.

          Worum es bei ihrem Treffen geht Video-Seite öffnen

          Kim und Putin : Worum es bei ihrem Treffen geht

          Beim Gipfel mit Russlands Präsident Wladimir Putin hat sich Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un um eine Vertiefung der Beziehungen bemüht. Nordkorea ist dringend auf Rohstoff- und Energielieferungen aus dem Ausland angewiesen, Moskau wiederum will Amerika in Ostasien in ihre Schranken weisen.

          Topmeldungen

          Frankreichs Präsident Emmanuel Macron während der Pressekonferenz im Elysée-Palast

          FAZ Plus Artikel: Macron schließt Elitehochschule : Das Ende der Enarchie

          Die Elitehochschule Ena gilt vielen Franzosen als Brutstätte einer abgehobenen politischen Führungsschicht. Präsident Macron will die staatliche Verwaltungshochschule jetzt abschaffen. Das ist ein Paukenschlag – und wird doch nichts an den Gründen für den Zorn der Bürger ändern.

          Video an Hauswand gestreamt : Rammstein würdigt Kraftwerk

          Es ist ihr zweiter spektakulärer Coup in gut einem Monat: Rammstein hat die zweite Single aus ihrem neuen Album präsentiert. Auf einer Berliner Straßenkreuzung ließ die Band das Video „Radio“ auf eine Hauswand streamen – rund 1000 Fans waren begeistert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.