https://www.faz.net/-gpf-9qmh6

Angriffe auf Pia Findeiß : Wie eine Politikerin über Jahre zermürbt wurde

  • -Aktualisiert am

Die Zwickauer Oberbürgermeisterin Pia Findeiß in ihrem Büro im Rathaus der Stadt Bild: AP

Einschüchterungsversuche und Farbbeutel: Über Jahre ist die Oberbürgermeisterin von Zwickau bedroht worden. Hilfe bekam sie nur wenig. Inzwischen will sie keine Anzeigen mehr erstatten. „Es bringt nichts“, sagt sie.

          4 Min.

          Pia Findeiß weiß nicht mehr, wie oft es passiert ist. Sie führe kein Tagebuch darüber, wann Farbbeutel gegen ihr Haus geworfen wurden oder andere Dinge passieren. An die erste Einschüchterung erinnert sie sich jedoch noch genau. Es war im Februar 2015. Als sie abends von einer Veranstaltung nach Hause kam, konnte sie den Schlüssel nicht ins Schloss schieben. Es war mit Leim verklebt, darauf ein Aufkleber: „Ausländer raus“. Wenige Wochen später schliefen sie und ihr Mann, als sie ein Klingeln an der Haustür weckte.

          Timo Steppat

          Redakteur in der Politik.

          Vor der Tür standen 15 Männer, sie grölten: „Wir wissen jetzt, wo du wohnst. Wir sind das Volk.“ Ein anderes Mal wurde ihr Haus mit Farbbeuteln beworfen, die Windschutzscheibe ihres Autos mit Fett besprüht. Zuerst sprach sie nur mit ihrer Familie darüber. Als Oberbürgermeisterin müsse man etwas aushalten können, glaubte sie. Der Zorn richte sich schließlich nicht gegen sie selbst, sondern gegen das Amt. „Jeder, der für ein solches Amt kandidiert, muss sich bewusst machen, dass es nicht nur darum geht, Grundsteine zu legen oder Entscheidungen im Stadtrat herbeizuführen. Man trägt eine Last“, sagt Findeiß.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow im September bei der Kartoffelernte in Heichelheim.

          Linkspartei in Thüringen : Ganz anders als gedacht

          In Thüringen führt Bodo Ramelow seit fünf Jahren die erste rot-rot-grüne Regierung. Am Sonntag will er wiedergewählt werden. Selbst ohne eigene Mehrheit könnte er im Amt bleiben.
          Mario Draghi und seine Nachfolgerin Christine Lagarde.

          Wechsel an der EZB-Spitze : Draghi und die Deutschen

          Nirgendwo ist EZB-Präsident Mario Draghi, der am 31. Oktober abtritt, auf so viel Protest gestoßen wie in Deutschland. Am Ende hat er die Macht der Europäischen Zentralbank überdehnt. Eine Bilanz.