https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/ampel-koalition-wer-koennte-nachfolger-von-anne-spiegel-werden-17952121.html

Rücktritt von Anne Spiegel : Es war zu viel

Urlaub unterbrochen: Anne Spiegel beim Besuch einer Kläranlage nach der Ahrflut am 10. August 2021 Bild: Nerea Lakuntza

Die Erklärung von Anne Spiegel vom Sonntagabend hatte auch Grüne verstört, einen Tag später tritt die Familienministerin zurück. Wie die Ampel auf ihren Rücktritt reagiert – und wer nun auf sie folgen könnte.

          5 Min.

          Die grüne Spitze schwieg am Sonntagabend, am Montagmorgen und bis in den Montagnachmittag hinein. Die sonst so Twitter-freudige Partei hielt sich auch in den sozialen Medien zurück. Viele Grüne gingen nicht ans Telefon. Eine Pressekonferenz der Parteivorsitzenden, die für 14 Uhr angekündigt war, verschob sich. Um viertel vor drei traten Omid Nouripour und Ricarda Lang in Husum, wo der Bundesvorstand zusammengekommen war, vor die Mikrofone. Wenige Minuten zuvor hatte das Bundesfamilienministerium eine Mail verschickt. „Anne Spiegel erklärt“, hieß es dort. „Ich habe mich heute aufgrund des politischen Drucks entschieden, das Amt der Bundesfamilienministerin zur Verfügung zu stellen.“ Sie tue dies, um Schaden vom Amt abzuwenden. Nouripour dankte Spiegel, dass sie „Verantwortung übernommen habe.“ „Bei aller Härte“ sei die Entscheidung „richtig“. Ricarda Lang sprach von den Härten, die mit öffentlichen Ämtern verbunden seien. Das persönliche Statement vom Vorabend „ist uns allen unter die Haut gegangen“.

          Helene Bubrowski
          Politische Korrespondentin in Berlin.
          Heike Schmoll
          Politische Korrespondentin in Berlin, zuständig für die „Bildungswelten“.

          „Anne Spiegel ist durch eine extrem harte, persönlich unglaublich schwere Zeit gegangen“, sagte Bundesaußenministerin Annalena Baerbock am Montagnachmittag am Rande eines EU-Treffens in Luxemburg. „Mit dem heutigen Tag ist für sie nicht nur politisch, sondern auch persönlich ein Weg beschritten worden, der glaube ich deutlich macht, wie brutal Politik sein kann.“

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Satellitenbilder zeigen die Zerstörung nach einem Angriff auf den russischen Militärstützpunkt Saki auf der Krim

          Nach Explosionen auf der Krim : Moskaus Angst vor den Ukrainern

          Die russischen Flugzeuge könnten nach dem Angriff auf der Krim zurückgezogen werden. Kiew äußert sich zurückhaltend. Ist das ein Mittel der Kriegspsychologie?
          Langfristig kein gutes Geschäft: Gas aus einer russischen Gazprom-Pipeline

          Abhängigkeit von Putin : Der Mythos vom billigen russischen Gas

          Deutschland hat trotz der Pipeline-Importe in der Vergangenheit mehr für Erdgas bezahlt als viele andere Länder, zeigt eine neue Berechnung. Eine Rechtfertigung für die Abhängigkeit von Putin scheint damit zerstört.