https://www.faz.net/-gpf-ah508

Ampel-Koalition : Bundestag soll Scholz nach Nikolaus zum Kanzler wählen

Los geht’s: Olaf Scholz erscheint zum Auftakt der Koalitionsgespräche in Berlin Bild: Reuters

SPD, Grüne und FDP haben sich einen ehrgeizigen Zeitplan gesetzt. Der Koalitionsvertrag soll Ende November fertig sein – vieles soll besser laufen als vor vier Jahren.

          1 Min.

          SPD, Grüne und FDP wollen bis Anfang Dezember eine neue Bundesregierung bilden. Das haben Vertreter der drei Parteien am Donnerstag in Berlin zum Beginn der formalen Koalitionsverhandlungen angekündigt. „Wir sind alle in Vorfreude, die Stimmung ist gut und wir wissen, welche Verantwortung wir tragen“, sagte SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil. Die drei Parteien hätten die Koalitionsverhandlungen in den Sondierungsgesprächen der vergangenen Tage „intensiv vorbereitet“.

          Kim Björn Becker
          Redakteur in der Politik.

          Die drei Parteien stimmen die Inhalte des Koalitionsvertrags vom kommenden Mittwoch an in 22 Arbeitsgruppen ab. Diese sollen ihre Gespräche bis zum 10. November beendet haben und entsprechende Papiere erarbeiten, sagte Klingbeil. Diese Papiere sollen Grundlage der darauffolgenden Hauptverhandlungsrunde sein.

          Der Generalsekretär der  FDP, Volker Wissing, sprach davon, dass die Sondierungen „Mut gemacht“ hätten. Man habe einige Hürden aus dem Weg räumen können, so Wissing. „Wir wollen Ende November ein Vertragswerk vorliegen haben.“ In der Nikolauswoche soll der Bundestag Olaf Scholz (SPD) dann zum neuen Bundeskanzler wählen. „Das ist ehrgeizig und ambitioniert, wollen Handlungsfähigkeit zeigen“, sagte Wissing.

          Der politische Geschäftsführer der Grünen, Michael Kellner, sprach davon, dass die Koalitionäre „gut vorbereitet“ in die neue Phase der Verhandlungen starteten. Die Gespräche seien  „ein komplexes Unterfangen“. Aus dem Ziel, vor Weihnachten eine Regierung zu bilden, sei nun die Nikolauswoche geworden. Kellner sprach von einer „guten, vertraulichen Zusammenarbeit“ und versprach, die Koalitionsverhandlungen „werden gelingen“.

          Weitere Themen

          Aufbruch ins Bekannte

          FAZ Plus Artikel: Ampelkoalition : Aufbruch ins Bekannte

          Wer die Chefs der Ampel sind, ist bei der Unterzeichnung des Koalitionsvertrags offensichtlich. Inhaltlich halten sich Scholz, Habeck und Lindner aber ziemlich zurück. Der künftige Kanzler betont gar die Kontinuität zur Groko.

          Topmeldungen

          Jetzt sind alle ernannt: Kanzler Olaf Scholz und sein Kabinett beim Bundespräsidenten.

          Scholz-Regierung : Der Auftrag der Ampel

          Das Virus hat der neuen Bundesregierung vor dem Start eine wichtige Lektion erteilt. Sie sollte sie beherzigen.
          Der neue Gesundheitsminister Karl Lauterbach fordert die Drittimpfung für alle.

          Corona-Liveblog : Lauterbach hält Drittimpfung für alle für unumgänglich

          Historischer Tiefstand bei freien Intensivbetten +++ Bahn setzt zu Feiertagen 100 Sonderzüge ein +++ Weltweit 267 Millionen Infektionen, über 5,5 Millionen Tote +++ Gymnasiallehrer fordern Vorrang bei Booster-Impfungen +++ Entwicklungen zur Pandemie im Corona-Liveblog.
          Klare Sache: Thomas Müller und der FC Bayern München besiegen den FC Barcelona.

          Champions League : Barcelona erlebt Debakel beim FC Bayern

          In München geht der einstige Spitzenklub mit 0:3 unter. Weil parallel Benfica Lissabon souverän gewinnt, scheidet der FC Barcelona aus der Champions League aus. Die Bayern bejubeln ein Tor-Jubiläum von Thomas Müller.