https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/altmaier-verlaesst-krankenhaus-sorgen-um-gesundheit-unbestaetigt-17524808.html

Nach Notarzteinsatz : Wirtschaftsminister Altmaier: „Mir geht es wieder sehr gut“

  • Aktualisiert am

Peter Altmaier am 26. August im Werk der Südzucker-Tochter CropEnergies in Zeitz Bild: dpa

Am Montag war Peter Altmaier in ein Berliner Krankenhaus gebracht worden. Nun teilt der langjährige Vertraute der Kanzlerin mit, die Sorgen um seine Gesundheit hätten sich nicht bestätigt.

          1 Min.

          Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) geht es nach eigener Aussage „wieder sehr gut“. Altmaier schrieb in einem Tweet am Dienstagmorgen: „Nach einem arbeitsreichen Tag war meine Aufnahme ins Krankenhaus eine Vorsichtsmaßnahme. Die bisherigen Untersuchungen haben die Sorgen meiner Mitarbeiter jedoch nicht bestätigt.“

          Altmaier war am Montagabend nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur mit einem Notarzt in ein Berliner Krankenhaus gebracht worden. Altmaier hatte an einem Abendessen des Wirtschaftsausschusses des Bundestages in einem Berliner Hotel teilgenommen. Er bedankte sich am Dienstagmorgen, „für die vielen guten Wünsche, die mich sehr berührt haben“.

          Der 63 Jahre alte Politiker ist seit März 2018 Bundesminister für Wirtschaft und Energie. Er ist ein enger Vertrauter von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und war zuvor Chef des Bundeskanzleramtes sowie Bundesumweltminister.

          Altmaier hat in den vergangenen Tagen und Wochen zahlreiche Termine im Wahlkampf absolviert. Er tritt erneut im Wahlkreis Saarlouis im Saarland an. Altmaier ist seit 1994 Mitglied des Deutschen Bundestages. Am Montagvormittag hatte Altmaier in Berlin noch an einer Veranstaltung des Bundesverbands der Deutschen Industrie teilgenommen und eine Rede gehalten.

          Weitere Themen

          Wir sehen, was wir sehen wollen

          FAZ Plus Artikel: Wahlwerbung : Wir sehen, was wir sehen wollen

          Die Parteien geben Millionen für Wahlwerbung aus. Was bleibt eigentlich den Wählern in Erinnerung? Eine Umfrage zeigt, dass die „altmodischen“ Plakate eine erstaunliche Wirkung behalten.

          Topmeldungen

          Home of the Bonuszahlungen: der Sitz des RBB an der Berliner Masurenallee.

          Nur nicht für Schlesinger : RBB legt Bonuszahlungen offen

          Der RBB veröffentlicht die Bonuszahlungen für sein Spitzenpersonal. Bis dato wurde bestritten, dass es sie gibt beziehungsweise: Sie waren geheim. Die Zusatzverdienste sind beträchtlich. Und ein Name fehlt in der Gehaltsliste.
          Kaum Überreste: Nur wenige Gebeine der Schlacht von Waterloo konnten ausgegraben werden.

          Zermalmt für Zucker : Das grausige Ende der Gefallenen von Waterloo

          Bis heute fehlen die sterblichen Überreste der mehr als 20.000 Gefallenen von Waterloo. Forscher haben nun das zweihundert Jahre alte Rätsel um ihr Schicksal offenbar gelöst. Ihr Ergebnis schlägt auf den Magen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.