https://www.faz.net/-gpf-89bgj

Alternative für Deutschland : Gabriel nennt AfD „offen rechtsradikal“

  • Aktualisiert am

Der SPD-Parteivorsitzende und Vizekanzler Sigmar Gabriel nennt die AfD rechtsradikal. Bild: dpa

Die Partei pflege die Sprache der NSDAP, sagt der Vizekanzler über die AfD. Teilweise seien unter ihren Anhängern „rechtsradikale Menschenfeinde“.

          1 Min.

          Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) hat die „Alternative für Deutschland“ (AfD) als „offen rechtsradikal“ bezeichnet. „Ich dachte früher immer, sie wären unanständig, weil sie den Mob aufwiegeln“, sagte er in der Nacht auf Freitag im RTL-Nachtjournal. Doch: „Sie pflegen die Sprache der NSDAP, die Begriffe von Nazis, wenn sie davon sprechen, Politiker an die Wand zu stellen.“

          „Radikale Menschenfeinde“

          Der Hass gegen Flüchtlinge und Politiker sei enorm, so der Politiker weiter. „Rechtsradikale Menschenfeinde“ glaubten offenbar, mit derartigen Attacken „den Volkswillen“ umzusetzen. Dagegen müsse die Mitte der Gesellschaft zusammenstehen.

          „Ich bin dafür, dass wir Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften gründen zur Verfolgung solcher Straftaten.“ Man dürfe nicht zulassen, dass Hetzer „das Bild von Deutschland bestimmen“, sagte Gabriel.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.