https://www.faz.net/-gpf-abuf8

Allensbach-Umfrage : Union wieder vor den Grünen, Verluste für SPD und Linke

  • Aktualisiert am

CDU-Vorsitzender und Kanzlerkandidat Armin Laschet Bild: EPA

Aufwind für Armin Laschet: Laut einer Allensbach-Umfrage im Auftrag der F.A.Z. zieht die Union bei der Sonntagsfrage wieder an den Grünen vorbei. Auch die SPD verliert an Zustimmung.

          1 Min.

          Die Union mit ihrem Kanzlerkandidaten Armin Laschet liegt in der Allensbach-Umfrage im Auftrag der F.A.Z. (Donnerstagsausgabe) wieder vor den Grünen. CDU/CSU erreichen bei der Sonntagsfrage gut vier Monate vor der Bundestagswahl in der Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach 27,5 Prozent und legen damit 1,5 Prozentpunkte gegenüber April zu.

          Die Grünen mit ihrer Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock, die bei Allensbach im Monat zuvor mit 26 Prozent noch gleichauf mit der Union lagen, verlieren demnach zwei Prozentpunkte und kommen nun auf 24 Prozent. Auch die SPD mit ihrem Kanzlerkandidaten Olaf Scholz verliert an Zustimmung und erreicht 16 Prozent und damit einen Prozentpunkt weniger als im Monat zuvor. Die FDP bleibt bei zehn Prozent. Die AfD legt um einen Punkt zu und erreicht ebenfalls zehn Prozent. Die Linke verliert einen halben Punkt gegenüber April und kommt auf 6,5 Prozent.

          Die aktuelle Umfrage wurde mündlich-persönlich durchgeführt vom 1. bis 13. Mai 2021, befragt wurden 1027 Personen. Die Umfrage ist repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 16 Jahren.

          In vorangegangenen Umfragen, so etwa am 12. Mai bei Infratest, hatten die Grünen bei der Sonntagsfrage zuletzt leicht vor der Union gelegen. Auch die Forschungsgruppe Wahlen hatte die Grünen am 7. Mai bei 26 Prozent, die Union hingegen lediglich bei 25 Prozent gesehen.

          Weitere Themen

          Was sind die Knackpunkte? Video-Seite öffnen

          Ampel-Koalitionsverhandlungen : Was sind die Knackpunkte?

          Rente, Klima, Haushalt: SPD, Grüne und FDP haben sich zwar auf ein gemeinsames Sondierungspapier geeinigt, doch in vielen Punkten liegen die Parteien weiterhin über Kreuz. Die Koalitionsverhandlungen dürften deshalb noch holprig werden.

          Topmeldungen

          Bürgerinitiativen und Umweltverbände, aber auch einzelne Bürger haben das Recht, sich vor Gericht gegen die Genehmigung einer Windkraftanlage zu wehren.

          Ausbau der Windkraft : Die Ampel kann nicht, wie sie will

          Damit die Energiewende gelingt, wollen die Ampel-Parteien den Ausbau der Windkraft beschleunigen. Doch sie werden schnell an die Grenzen des Europarechts stoßen – und an die der deutschen Mentalität.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.