https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/allensbach-umfrage-halbherzige-verteidigungsbereitschaft-der-deutschen-16541842.html

Allensbach-Umfrage : Halbherzige Verteidigungsbereitschaft der Deutschen

  • -Aktualisiert am

Schutz der deutschen Küste: Nato-Ostseemanöver im Juni 2019 Bild: dpa

Eine Mehrheit der Deutschen vertraut nicht mehr unbedingt auf den Schutz durch Amerika. Das war vor Jahren noch anders. Doch wenn es um mehr eigene militärische Anstrengungen geht, hat sich wenig geändert.

          6 Min.

          Es ist Vorsicht geboten, wenn jemand sagt, es gingen „alte Gewissheiten“ verloren, denn in der Regel handelt es sich bei diesem Satz nur um eine phrasenhafte Formulierung, die auf den ersten Blick geistreich erscheinen mag, bei näherer Betrachtung aber meist wenig Sinn ergibt. Doch mit Blick auf die verteidigungspolitische Lage Deutschlands scheint er ausnahmsweise angebracht zu sein.

          Über Jahrzehnte hinweg hatten sich die Deutschen daran gewöhnt, unter dem Schutz der Vereinigten Staaten zu leben, eng ins westliche Bündnis eingebunden und mit dem Gefühl, sich selbst in militärischen Fragen zurückhalten zu können, weil der starke Verbündete einem schon zur Seite stehen würde.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) am 8. Februar auf der Regierungsbank im Bundestag, links neben ihm Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne)

          Flüchtlingskrise : Weiß es auch der Kanzler nicht?

          Vor dem EU-Gipfel zur Migrationspolitik hätte eine Regierungserklärung wenigstens andeuten müssen, wie Olaf Scholz die Schwierigkeiten bewältigen will, die sich seit Monaten aufgestaut haben. Dazu war nichts zu hören.
          Die gefälschten Titelblätter der Satire-Zeitschriften.

          Russland fälscht Satireblätter : Das ist keine Satire, das ist dumpfe Propaganda

          Die russische Propaganda tobt sich auf einem neuen Feld aus. Sie fälscht Titel von Satireblättern wie „Charlie Hebdo“, „Mad“ und „Titanic“. Die Botschaft lautet: Die Ukrainer seien Nazis und die Europäer hätten die Ukraine-Hilfe satt. Ein Gastbeitrag.