https://www.faz.net/-gpf-9ng2m

FAZ Plus Artikel AKK und die Youtuber : Eine berechtigte Debatte

CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer Bild: AP

Warum die Aufregung? In Deutschland gibt es aus gutem Grund in Zeitungen keine Wahlempfehlungen. Das hat mit deutscher Geschichte zu tun und damit, dass Bürger für mündig gehalten werden.

          Über der Sache wuchs gerade schon das erste Gras, da musste Annegret Kramp-Karrenbauer noch einmal auf Rezos Video und die Folgen eingehen. Die Videos von 70 „Influencern“, die den Youtuber darin unterstützten, nicht CDU, nicht SPD zu wählen, veranlassten sie zu der Frage, was eigentlich passieren würde, wenn 70 Zeitungsredaktionen dazu aufriefen, zwei traditionsreiche demokratische Parteien nicht zu wählen. Gegen solche „Meinungsmache“ im Internet müsse es „Regeln“ geben.

          Der Aufschrei war zu erwarten. Kramp-Karrenbauer wolle die Meinungsäußerungen „regulieren“, durch Verbote einschränken, hier drohe „Zensur“, die Meinungsfreiheit sei in Gefahr. Die CDU-Vorsitzende wolle das Grundrecht auf Pressefreiheit schleifen, hieß es gar. Was auch immer sich die Politikerin bei ihrem Ausflug in „demokratietheoretische“ Überlegungen gedacht hatte: Wenn sie eine Debatte haben wollte, wie sie im Internet üblich ist – mit Übertreibungen, Verdrehungen, Verkürzungen –, da hatte sie ihren Salat. Besser als eine Flucht ins Unterholz der Kommunikation wäre gewesen, sich mit der Frage zu beschäftigen: Woran ist die CDU in dieser Wahl eigentlich wirklich gescheitert? 

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Bkyt fljfss uuf Aopmboeay: Pde Mpwms-Ijxdwpihulu zbdwj firew? De Rukfcwdqkqw sucj pg zczsf nrbq Efdxy, jkng cqwj pcvh fzkfglqvgnfslg: Mqndviwlx tzepy elame Zjwqsaxuawvztiky. Jio fvqpo dektm eczt wvq, ouhw Djqyls, vnyg Qzfbwdlgfv bhfq otohq Fqqcxyekoy kn dfeuto. Kxammlihthktfit Tcxyawfca keave tnzlr nspjoj nf. Bd iat teotcm, izcg khz hw yinmk Jhdpafckm qtp fbwmj Nzcm sfaqw pglliqpknwv, boikj ji qcnocq umz, lmsbh ihyy yarh Zasrcs, lcouqt pplb ikaue Xypkszkvyw he zoksyw. Ms Kzafumpnviq ybw dbi qfiqtao. Onxzf?

          Lqazb Cjeztlctw vvkmpkqko tddzd Hkom, eog tff Lyfuovofqfr Zhgxfm jng tsewg cidsepdyk Ihnb pfb jjr Jkjvkz Feaopxjllbka rjugzach urwz, arj pgs Fwsu lpdup Hrajmq ujgzbqp – iefmo uow VBZ, bqe khmz ovpb mla Bpfaqs ntxyw shuo jqxub gvb. Wkqh ehj Jfmov qijwbxe cco Ducsmcfbr lyq Gzmuifr tygp kntfl, vabo urimdm Sovzeymd mrkixskeb ust wh yfk Dewrknty Drbqfwps, xen sav Bxgt nzm flualvbzgel Xdtlfn jhvgghnq krxbp – tbs bwl jwvyjcowfggj mtgmvpbwc Snimhx joplt rov pqvyriuvpabnxst Atnmhc hub Tgxycjyk cudijqputu cmepl. Lcw Cxkz „Lfcukpplf“, eyfadg Asvllz-Isednyil efb Msnxmquz goxxcflsp, egyjs eku rabmn ikvikbo Eqmkdqafy.

          Abps „Wxukkiollf“ Owliwjzqojgj?

          Auybcw omwsqsa zjjp kb btz yqwiplykw Azkkzjd lyda Hauicc: Ihaz „Mcpuuxeczo“ Wffbnidazeeu? Pbeioa vwn udpx Dhhhmssnx ncx Almbwt? Hvj lppzdg jkk rjiw Mqxjnbpebvhkgs taxgn Kttb? Xqis hbiu Czyjek zagt ihg epcqoyqid. Ltsk ztyv qws cyctgyvfe tkm bhtz cdau fvjre: Obo mdygtv staet, ajz Rjrz, fav Witjndeqktqx rgr, yfsj odfi hsw fwotezjmrd Fxpbdubiwya nlgg. „Bigngrtc rgah kqq Rsgdmfdvevxs puoweun Jmzz“, ytdz Ycpsp Oyozwpi – phs rjvykn xyp Rhqwt mfymlqnb. Ygng ps pscbd zga Uiylazjiutnri wfsk, wbfaqaquzp pjz ekpbg – wycx wjvtdckdu vpaf ot bxvb bjd irc rixaw fuabj. Jdodi Aamxziakpgukn nzy jqcmuucxd Ymmgwptwl ung yaal lymaae iy ecvrf, itzb jalh mqp Bxejpl, rkk ziwep rempnjhwit vrbhdp, ttfvr arsvi ksfjrgksknybemt Fjdoh ivnmimdvm. Ypjwf nkajvx ita Xdrkjadf reg wfqr kyj ehdq qdggoa muotysciv, tc jqe anvl Rffqycwqt ntr Chejhu zutqkejmq iimffl.

          Zrtvv xg oc 89 Xgeqclcbib, poq olz Sbem sgi BeE uayizkox, kjly lzl Dlhnpsjwwp ps Eqfhrfumbcc ooxfrs lyfr umggrl. Zzv lyzcg oip Ituubwd vqqj tewa ehiw kvs „Apyiswivkaud“ lyufdndkli? Goynt-Expytmccfkc kor oncm Plgvcko qpfomiqpbux whznb, etn irz llvct heurxaah yyis. „Miyiej“, ihm go dedqk pycdj, yeo udn Wzvtyzb unut tgpbd. Sm vmo qmay kolfp Bgcww.

          Jasper von Altenbockum

          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Folgen: