https://www.faz.net/-gpf-aea55

Flutwarnung in Ahrweiler : Warum wurde nicht evakuiert?

  • -Aktualisiert am

Danach: Feuerwehrleute nach der Flut in Ahrweiler Bild: Lucas Bäuml

Menschenleben hätten gerettet werden können, wenn die Verantwortlichen im Kreis Ahrweiler früher gehandelt hätten. Der rheinland-pfälzische Innenminister verspricht, den Katastrophen-Abend aufzuklären.

          5 Min.

          Nach der verheerenden Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz vor rund zwei Wochen erhob im Ahrtal zunächst kaum jemand Vorwürfe gegen die Behörden aufgrund der ausgebliebenen Warnungen. Zu unglaublich schien der Umfang der Wassermassen, die in der Nacht auf den 15. Juli durch das Tal geschossen waren. Vor solch einem Tsunami, so die einhellige Meinung, habe niemand warnen können.

          Julian Staib
          Politischer Korrespondent für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland mit Sitz in Wiesbaden.

          Auch von Seiten der Politik wurde wiederholt auf die nie dagewesene Ausnahmesituation verwiesen. Doch wie sich nun zeigt, waren die Behörden – genauer der für den Katastrophenschutz zuständige Landkreis – sehr präzise von dem zuständigen Landesamt für Umwelt gewarnt worden. Eine Evakuierung zumindest von Teilen der Ortschaften wurde jedoch erst veranlasst, als es längst zu spät war.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Spezialisiert: Akasol liefert Batterien an Autozulieferer.

          Batteriespezialist Akasol : In einer Liga mit Tesla

          Aus einer studentischen Forschungsgruppe namens Akasol ist in Darmstadt ein „Hidden Champion“ geworden, der im Begriff ist, den Weltmarkt zu erobern. Für den Standort Hessen ist das Sieg und Niederlage zugleich.
          Edgar Engist mit seinen Hunden und Schafen auf seiner Wiese in Bollschweil. Der Schäfer fragt sich, warum Wölfe so viel mehr wert sein sollen als seine Arbeit.

          Landfrust : Im Würgegriff der Bürokraten

          Von Wolf bis Windkraft: Gut gemeinte Vorschriften, die in fernen Großstädten erdacht werden, treiben die Selbständigen auf dem Land in den Wahnsinn.
          Bundeskanzler Gerhard Schröder und die damalige CDU-Vorsitzende Angela Merkel unterhalten sich am 12. September 2005 in einem Fernsehstudio.

          16 Jahre Kanzlerschaft : Wie die Ära Merkel begann

          Im Sommer 2005 galt Angela Merkel als sichere Siegerin der bevorstehenden Bundestagswahl. Doch Bundeskanzler Gerhard Schröder führte den Wahlkampf seines Lebens. Erinnerungen an eine Zeit, die vieles verändern sollte.