https://www.faz.net/-gpf-9ilgv

AfD und Poggenburg : Vor der Spaltung

Bundesparteitag der AfD in Riesa Bild: EPA

Nach der Abspaltung „deutscher Patrioten“ um André Poggenburg könnte die AfD in einen „bürgerlichen“ und einen „völkischen“ Flügel zerfallen. Ein Kommentar.

          Um mit Alexander Gauland zu sprechen: Der Haufen gärt weiter. Die Abspaltung „deutscher Patrioten“ um André Poggenburg ist aber mehr als nur die Wiederholung dessen, was bisher üblich war in der AfD.

          Wer sich in der Führungsriege nicht durchsetzen konnte, wählte das vermeintliche Erfolgsrezept und gründete eine neue Partei. So sind schon Bernd Lucke und Frauke Petry im Abseits gelandet. Poggenburgs Schritt bringt in die Gesamtpartei und die ostdeutschen Landesverbände erheblich mehr Unruhe. Es ist die erste Abspaltung am rechtsradikalen Flügel, dort also, wohin die ostdeutschen Teile der AfD ohnehin neigen. Die Erfolgsaussichten bei den Landtagswahlen in Thüringen, Brandenburg und Sachsen trüben sich damit ein.

          Können sich Poggenburg und seine Satelliten behaupten, läuft das auf eine Spaltung der AfD in einen „bürgerlichen“ und in einen „völkischen“ Teil hinaus. CDU, SPD und Linke werden in den drei Wahlkampf-Ländern erst einmal aufatmen. Eine Entlastung an der Populistenfront ist es aber nicht. Die bürgerliche Rest-AfD könnte für Protestwähler noch attraktiver werden.

          Jasper von Altenbockum

          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Weiterackern in Berlin

          Julia Klöckner : Weiterackern in Berlin

          Die Bundeslandwirtschaftsministerin will bei der Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz nicht mehr als Spitzenkandidatin antreten. Stattdessen schickt die CDU Christian Baldauf ins Rennen. Der kann besonders mit einer Eigenschaft punkten.

          Rentner hoffen auf seine Wiederwahl Video-Seite öffnen

          Trump im „Swingstate“ Florida : Rentner hoffen auf seine Wiederwahl

          Der amerikanische Präsident will bei einem Auftritt in Florida seine Bewerbung um eine zweite Amtszeit verkünden. Florida gilt als Rentnerparadies, unter ihnen hat Trump viele Anhänger. Des Weiteren kommt dem Bundesstaat eine besondere Rolle zu.

          Nächster Wechsel an der Spitze des Pentagons

          Shanahan scheidet aus : Nächster Wechsel an der Spitze des Pentagons

          Der kommissarische Verteidigungsminister Patrick Shanahan zieht sich aus dem Nominierungsprozess zurück, wie Präsident Trump auf Twitter verkündet. Die Leitung des Pentagons übernimmt der bisherige Verwaltungschef des amerikanischen Heeres.

          Topmeldungen

          Mordfall Lübcke : Die Falle der AfD

          Die AfD ist an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten. Die Krokodilstränen über den Tod eines Repräsentanten des „Systems“, das sie aus den Angeln heben will, kann sie sich sparen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.