https://www.faz.net/-gpf-9wpp4

Rassistisches Kindermalbuch : AfD: „Leider verfrüht veröffentlicht“

  • Aktualisiert am

Nur Fähnchen – keine Malbücher der AfD. Bild: dpa

Bewaffnete bei einem Autokorso mit türkischen Flaggen, kleine Mädchen, die vor fremdartigen Männern weglaufen: Ein Malbuch für Kinder der AfD zeigt eindeutige Stereotype und löst harsche Kritik aus. Sogar der Staatsschutz ermittelt.

          2 Min.

          Nach harscher Kritik und Ermittlungen des Staatsschutzes an rassistischen Inhalten in einem AfD-Malbuch für Kinder rudert die Partei zurück und will das „Projekt“ beenden. Das Buch sei „leider verfrüht veröffentlicht worden“, sagte die AfD-Fraktion im Düsseldorfer Landtag, die das Buch in Auftrag gegeben hatte, am Mittwoch. Der AfD-Landesvorstand erklärte, Stil und Inhalt der Publikation mit „fragwürdigen Motiven“ seien nicht vertretbar und „für ein Kinderbuch völlig ungeeignet“.

          Die Bücher mit dem Titel „Nordrhein Westfalen zum Ausmalen“ waren bei einem sogenannten Bürgerdialog in Krefeld verteilt worden. Die Bilder zeigen etwa einen Autokorso mit türkischen Flaggen, dessen Teilnehmer durchweg bewaffnet sind. Ein anderes Bild steht unter dem Titel „Wir baden das aus“ und zeigt kleine Mädchen mit langen Zöpfen, die vor gefährlich und fremdartig aussehenden Männern davonlaufen. Parteien und Organisationen kritisieren derlei Abbildungen als rassistisch, nach der Verteilung der Bücher wurden zudem Strafanzeigen wegen Volksverhetzung gestellt.

          Sprinter – der politische Newsletter der F.A.Z.
          Newsletter für Deutschland - der F.A.Z. Überblick

          Starten Sie den Tag mit den wichtigsten Themen. Eingeordnet und kommentiert von unseren Autoren.

          Mehr erfahren

          Die mit der Realisierung beauftragte Projektgruppe sei „über das Ziel hinaus gegangen“ und der Druckauftrag sei voreilig erteilt worden, erklärte die AfD-Landtagsfraktion. Fraktionschef Markus Wagner sagte: „Meine gestern getroffene Einschätzung war ein Fehler. Das Buch hätte in dieser Form nicht erscheinen dürfen.“ Das Projekt werde „sofort und ersatzlos beendet“. Am Dienstag hatte Wagner noch angekündigt, angesichts massiver Kritik die Auflage des Malbuchs zu erhöhen. „Da haben wir wieder einen Treffer gelandet“, hatte er erklärt und sich auf die Kunst- und Satirefreiheit berufen. „Antifa-Extremisten“ wollten „die Kunstfreiheit angreifen“.

          „Ein rassistisches Ausmalbuch“

          Nach Angaben der Polizei Krefeld wurden mehrere Strafanzeigen wegen Volksverhetzung gegen die AfD-Fraktion erstattet. Die Staatsanwaltschaft Krefeld prüfe den Fall.

          Der nordrhein-westfälische Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) hatte die Verteilung des AfD-Buches am Dienstagabend auf Twitter verurteilt und erklärt: „Jetzt geht es mit rassistischer Hetze sogar an die Kinder. Das werden wir nicht hinnehmen.“ Der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Thomas Kutschaty, sprach von einem „rassistischen Ausmalbuch“ und warf der AfD vor, „Kinder mit ihrer menschenverachtenden Ideologie aufstacheln“ zu wollen.

          Der parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, Matthias Kerkhoff, bezeichnete das Malbuch als menschenfeindlich und als weiteren Teil einer langen Reihe von Entgleisungen der AfD. „Rassismus ist immer Rassismus und keine Satire. Ganz egal in welcher Form oder von wem sie kommt“, twitterte die Amadeu Antonio Stiftung, die sich gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus engagiert.

          Weitere Themen

          Zahlreiche Tote bei #EndSARS-Protesten

          Nigeria : Zahlreiche Tote bei #EndSARS-Protesten

          Seit zwei Wochen kommt es in Nigeria zu heftigen Protesten gegen Polizeigewalt, vor einigen Tagen eskalierte die Lage. Mehrere Dutzend Zivilisten und Sicherheitskräfte sind inzwischen gestorben. Der Präsident gibt den Demonstranten die Schuld.

          Topmeldungen

          Am Rande der Demonstration der Initiative „Querdenken“ in Konstanz am 4. Oktober.

          Corona-Politik : Die Aerosole der Freiheitsapostel

          Corona fordert den Gemeinsinn heraus. Das funktioniert erstaunlich gut. Gefährdet wird dieser Erfolg aber durch einen falschen Begriff von Freiheit.
          Wie reagieren die Märkte, wenn Donald Trump weitere vier Jahre die Vereinigten Staaten regiert?

          Bei Trumps Wahlsieg : Der Crash fällt aus

          Wie werden die Märkte auf das Wählervotum reagieren, wenn Trump abermals gewinnt? Experten erwarten keinen Crash, Anleger können sich aber absichern. Die Vermögensfrage.
          Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier

          Kreative Branchen : Altmaier macht Tempo bei neuen Corona-Hilfen

          Der Wirtschaftsminister verteidigte unter anderem seine Forderung nach einem Unternehmerlohn für Selbständige und Freiberufler. Das habe „nicht zu tun mit einem bedingungslosen Grundeinkommen“. Auch zur Wachstumsprognose der Regierung für 2021 äußerte er sich.

          Mord an Samuel Paty : Wer wäscht seine Hände in Unschuld?

          Der Mord an Samuel Paty markiert im Umgang mit dem radikalen Islam in Frankreich einen Wendepunkt. Die Verharmloser werden benannt, zum Beispiel das Portal „Mediapart“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.