https://www.faz.net/-gpf-9kdjg

AfD-Landeschef in NRW : „Höcke geht den grundlegend falschen Weg“

Björn Höcke bei einer Kundgebung der AfD in Erfurt (Archiv). Bild: dpa

Helmut Seifen, Landesvorsitzender der AfD in Nordrhein-Westfalen, kritisiert die Radikalen in seiner Partei heftig. Im F.A.Z.-Interview bezeichnet er den Flügel um Björn Höcke als „gefährlich“.

          5 Min.

          Herr Seifen, ist Björn Höcke – der Anführer des radikalen AfD-Flügels – ein gefährlicher Mensch?

          Justus Bender

          Redakteur in der Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Reiner Burger

          Politischer Korrespondent in Nordrhein-Westfalen.

          Das ist nicht das richtige Wort. Ich glaube, dass Björn Höcke den grundlegend falschen Weg geht.

          In einem Brief haben Sie Anfang Februar die AfD-Bezirksvorsitzenden in Nordrhein-Westfalen vor Höckes Sammelbewegung „Der Flügel“ gewarnt. Warum?

          Der Flügel verhält sich wie eine Partei in der Partei, indem er Obleute in allen Landesverbänden hat, dort Spenden für seine Zwecke sammelt und sogar einen eigenen Fanshop betreibt. Der Flügel stellt deshalb eine Gefahr dar, weil er weder demokratisch legitimiert noch demokratisch kontrollierbar ist. Es finden keine Wahlen statt, wir wissen nicht, wer in den einzelnen Ländern wie bestimmt wurde. Und Björn Höcke ist sozusagen aus sich selbst heraus die Leitfigur, das Idol. Niemand hat ihn innerhalb des Flügels gewählt. Niemand kritisiert ihn innerhalb des Flügels.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Betrachtet man Pornographie als eine Droge, handelt es sich um eine, die so leicht verfügbar ist wie nie zuvor. (Symbolbild)

          Porno-Sucht : Den Sex zu zweit muss er erst lernen

          Martin Beck war sein halbes Leben lang süchtig nach Pornos. Jetzt will er widerstehen. Und sucht nach dem richtigen Umgang mit Ecken des Internets, aus denen er sich eigentlich fernhalten will.
          Keir Starmer, Vorsitzender der Labour-Partei, spricht vor seinem Haus mit Journalisten.

          Labour-Chef teilt aus : Frontalangriff auf Boris Johnson

          In der nationalen Krise scheute sich die britische Opposition lange davor, zu viel Kritik am Premierminister zu üben. Doch jetzt holt Labour-Chef Keir Starmer den Säbel raus.