https://www.faz.net/-gpf-9kdjg

AfD-Landeschef in NRW : „Höcke geht den grundlegend falschen Weg“

Björn Höcke bei einer Kundgebung der AfD in Erfurt (Archiv). Bild: dpa

Helmut Seifen, Landesvorsitzender der AfD in Nordrhein-Westfalen, kritisiert die Radikalen in seiner Partei heftig. Im F.A.Z.-Interview bezeichnet er den Flügel um Björn Höcke als „gefährlich“.

          5 Min.

          Herr Seifen, ist Björn Höcke – der Anführer des radikalen AfD-Flügels – ein gefährlicher Mensch?

          Justus Bender
          Redakteur in der Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
          Reiner Burger
          Politischer Korrespondent in Nordrhein-Westfalen.

          Das ist nicht das richtige Wort. Ich glaube, dass Björn Höcke den grundlegend falschen Weg geht.

          In einem Brief haben Sie Anfang Februar die AfD-Bezirksvorsitzenden in Nordrhein-Westfalen vor Höckes Sammelbewegung „Der Flügel“ gewarnt. Warum?

          Der Flügel verhält sich wie eine Partei in der Partei, indem er Obleute in allen Landesverbänden hat, dort Spenden für seine Zwecke sammelt und sogar einen eigenen Fanshop betreibt. Der Flügel stellt deshalb eine Gefahr dar, weil er weder demokratisch legitimiert noch demokratisch kontrollierbar ist. Es finden keine Wahlen statt, wir wissen nicht, wer in den einzelnen Ländern wie bestimmt wurde. Und Björn Höcke ist sozusagen aus sich selbst heraus die Leitfigur, das Idol. Niemand hat ihn innerhalb des Flügels gewählt. Niemand kritisiert ihn innerhalb des Flügels.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Warten auf den Corona-Test: Norwegische Studenten harren am Montag am Flughafen von Johannesburg vor ihrem Flug nach Amsterdam aus.

          Neue Corona-Variante : Wie gefährlich ist Omikron?

          Erste Ausbrüche in Europa verstärken die Sorge, die neue Corona-Mutante könnte noch gefährlicher sein als die bisherigen Varianten. Zu Recht? Noch mangelt es an klinischen Daten, aber einiges lässt sich inzwischen schon über Omikron sagen.