https://www.faz.net/-gpf-9s90s

AfD : Die Rutschbahn der Rechten

Um glaubwürdig zu sein, müsste die AfD andere Gruppen ins Visier nehmen: nicht „Combat 18“, sondern etwa die Identitäre Bewegung. Bild: dpa

Die AfD fordert, wie viele andere, das Verbot von „Combat 18“. Um glaubwürdig zu sein, müsste die Partei aber ganz andere Gruppen ins Visier nehmen.

          1 Min.

          Mit ihrer Forderung, die rechtsextremistische Gruppe „Combat 18“ zu verbieten, macht die AfD sicher nichts falsch. Sie fordert nur, was alle anderen auch fordern, bringt alle anderen aber in Verlegenheit, weil die nicht unterstützen wollen, was die AfD fordert, egal was.

          Dennoch tut die AfD etwas, das in einem anderen Wortsinne falsch zu nennen ist. Der Zweck der Forderung ist ein durchtriebener. Denn sie soll sagen: Schaut her, wir haben mit Rechtsextremisten nichts am Hut! Wir wollen sie sogar verbieten! Gehören wir also auch zu den Verfassungspatrioten! So werden es die Anhänger und womöglich viele Fast-Anhänger der AfD sehen. Das ist aber nicht einmal die halbe Wahrheit.

          Nicht sehen wollen sie nämlich, dass es zwischen Rechtsextremisten, Rechtsradikalen, Rechtsnationalen, radikalen Rechten und Rechten schleichende Übergänge gibt, die von der AfD systematisch in eine Rutschbahn verwandelt wurden.

          Es gab schon zu viele, denen man beim Ausrutschen zusehen konnte. Wie jetzt wieder dem „Rechtspolitiker“ Stephan Brandner. Um glaubwürdig zu sein, müsste die AfD andere Gruppen ins Visier nehmen. Wie wäre es mit der Identitären Bewegung?

          Jasper von Altenbockum

          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Langsam kreist der Sputnik

          Russland startet Massenimpfung : Langsam kreist der Sputnik

          Russland startet eine „Massenimpfung“ mit seinem heimischen Impfstoff. Dessen Testphase soll erst im Mai abgeschlossen sein. Die Verantwortlichen sagen trotzdem: Wird schon!

          Österreichs Durchhalteparolen

          Lockdown verlängert : Österreichs Durchhalteparolen

          In Österreich wird der Lockdown vorerst bis zum 8. Februar verlängert. Bundeskanzler Sebastian Kurz begründet das vor allem mit dem „Briten-Virus“. In Wien demonstrieren derweil Tausende gegen die Corona-Politik der Regierung.

          Topmeldungen

          Marylyn Addo und ihr Team arbeiten an einem Corona-Impfstoff.

          Forscherin Addo im Interview : „Ich erwarte im Frühjahr eine Entspannung“

          Infektiologin Marylyn Addo forscht mit ihrem Team selbst an einem Corona-Impfstoff, hat dabei aber gerade einen Rückschlag erlebt. Im Interview spricht sie über ihre Arbeit, mangelnde Impfbereitschaft, Virus-Mutationen und Lockdown-Effekte.

          Nach Laschets Wahl : Der knappe Sieg des Merkelianers

          Der künftige CDU-Vorsitzende Armin Laschet steht nun vor zwei Herausforderungen. Zum einen muss er Friedrich Merz einbinden, zum anderen seine Umfragewerte verbessern. Nur dann dürfte er Kanzlerkandidat werden.
          Das Symbol für Ethereum

          Digitalwährung Ether : Besser als Bitcoin

          Alle Welt ist im Bitcoin-Rausch. Dabei gibt es eine Alternative, die viel interessanter ist: Ether. Doch was macht die Digitalwährung so besonders?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.