https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-alexander-gauland-gegen-covid-19-geimpft-17299099.html

AfD-Fraktionschef : Gauland hat sich gegen Covid-19 impfen lassen

  • Aktualisiert am

AfD-Fraktionschef Alexander Gauland im Bundestag Bild: EPA

Alexander Gauland ist gegen das Coronavirus geimpft worden. Welches Vakzin der 80-Jährige erhalten hat, ist nicht bekannt. Die AfD hatte sich zuletzt auf ihrem Parteitag kritisch gegenüber den zugelassenen Impfstoffen geäußert.

          1 Min.

          Der Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Alexander Gauland (80), hat sich gegen Covid-19 impfen lassen. Ein Mitarbeiter der Fraktionschefs teilte am Freitagabend auf Anfrage mit, der AfD-Ehrenvorsitzende habe das Vakzin bereits am Donnerstag erhalten. Zu der Frage, welcher Impfstoff ihm verabreicht wurde, wolle sich Gauland nicht äußern. „Das sieht er als persönliche Angelegenheit an“, sagte sein Mitarbeiter.

          Auf ihrem Bundesparteitag in Dresden hatte die AfD am vergangenen Wochenende eine Erklärung verabschiedet, in der sie die Bundesregierung und die Landesregierungen auffordert, „hinsichtlich möglicher gesundheitlicher Gefahren und Langzeitfolgen der ungewöhnlich schnell zugelassenen, erstmalig auf mRNA basierenden, Impfstoffe die Bevölkerung keinerlei Risiken auszusetzen“.

          In dieser sogenannten „Corona-Resolution“, in der die Partei außerdem ein sofortiges Ende des Lockdowns fordert, heißt es weiter: „Die Meldungen über alarmierend hohe Nebenwirkungen aus verschiedenen Ländern müssen ernst genommen werden, die auffällig vielen Corona-Ausbrüche und erhöhten Sterberaten nach Impfungen in Heimen untersucht werden. Die Bevölkerung ist über bestehende Risiken transparent und unvoreingenommen aufzuklären.“

          Gauland selbst hatte Ende Oktober des vergangenen Jahres nach einer Regierungserklärung von Bundeskanzlerin Angela Merkel die Handhabung der Politik mit dem Coronavirus noch mit dem Straßenverkehr verglichen. Er sprach davon, dass auch dort Menschen sterben würden, man aber abwägen müsse, ob man diesen nun deswegen ganz verbieten wolle oder nicht. Offensichtlich sei dies keine Alternative, sondern es werde hier nach einem Kosten-Nutzen-Prinzip gehandelt. Ein solches will er auch für den Umgang mit dem Coronavirus.

          Gauland, der in einem Interview im März allerdings auch sagte, dass er grundsätzlich nichts gegen eine Impfpflicht habe, ist nicht der erste prominente Politiker, der sich gegen Covid-19 impfen ließ. Erst am vergangenen Freitag hatte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem Vakzin von Astra-Zeneca impfen lassen. „Ich freue mich, dass ich heute die Erstimpfung mit Astra-Zeneca bekommen habe“, hieß es in einer Erklärung Merkels, die ihr Sprecher Steffen Seibert auf Twitter veröffentlichte. „Das Impfen ist der Schlüssel, um die Pandemie zu überwinden“, zitierte Seibert die Kanzlerin weiter. Auch Vizekanzler Olaf Scholz (62, SPD), Bundesinnenminister Horst Seehofer (71, CSU) sowie Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (65) haben bereits eine Impfung erhalten.

          F.A.Z. Frühdenker – Der Newsletter für Deutschland

          Werktags um 6.30 Uhr

          ANMELDEN

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          An der Seite der Grünen: Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) mit den Spitzenkandidatinnen der Grünen Monika Heinold (2.v.r) und Aminata Touré (r.)

          Dammbruch der CDU in Kiel : Lieber die Grünen als die FDP

          Dass sich Daniel Günther für die Grünen entscheidet, hat nicht nur mit Pragmatismus zu tun. Es ist eine Richtungsentscheidung. Man kann auch sagen: Ein später Sieg Angela Merkels.
          Gerade im MINT-Bereich fehlt qualifiziertes Personal.

          Fachkräfte immer knapper : Die Personalnot kommt mit Wucht

          Ein geballter Alarmruf lässt aufhorchen: Der Mangel an Fachkräften verschärft sich drastisch, zeigen zwei neue Studien. Vor allem im MINT-Bereich fehlt Personal. Das bleibt für Unternehmen und Politik nicht ohne Folgen.

          Magath rettet Hertha BSC : „Er ist ein sensationeller Trainer“

          Felix Magath hat es wieder einmal geschafft: Auf den letzten Drücker verhindert er in der Relegation doch noch den drohenden Abstieg von Hertha BSC. Direkt im Anschluss äußert er sich zu seiner eigenen Zukunft.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Sprachkurs
          Lernen Sie Englisch
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
          Automarkt
          Top-Gebrauchtwagen mit Garantie