https://www.faz.net/-gpf-7k3bh

Acht Monate auf Bewährung : Berliner NPD-Chef wegen Volksverhetzung verurteilt

  • Aktualisiert am

Sebastian Schmidtke zum Prozessauftakt im November Bild: dpa

Wegen Volksverhetzung und Gewaltdarstellung ist der Berliner NPD-Vorsitzende Schmidtke zu acht Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden.

          1 Min.

          Der Berliner NPD-Chef Sebastian Schmidtke ist am Mittwoch wegen Volksverhetzung und Gewaltdarstellung zu acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Der 28 Jahre alte Landesvorsitzende der rechtsextremen Partei hatte vor dem Berliner Amtsgericht bestritten, in seinem Geschäft für Militär- und Campingartikel Hetz-CDs zur Vermarktung gelagert zu haben.

          Das Gericht glaubte seiner Darstellung jedoch nicht. Im März 2012 hatte die Polizei dort 23 CDs sichergestellt. Die Titel richteten sich gegen Ausländer, Juden und Homosexuelle. „Der Inhalt der Texte ist wirklich furchterregend, Menschen werden herabgewürdigt und in tiefstem Maße beleidigt“, begründete das Gericht seine Entscheidung.

          Weitere Themen

          Putin bestreitet Verbindung zu Luxusanwesen

          Recherche Nawalnyjs : Putin bestreitet Verbindung zu Luxusanwesen

          Wladimir Putin hat sich zum ersten Mal persönlich zu Alexej Nawalnyjs Enthüllungen geäußert. Russlands Präsident bestreitet eine Verbindung zum Luxusanwesen und nennt die Materialien „Gehirnwäsche“.

          Es ist kein Raum für Öffnungsdiskussionen Video-Seite öffnen

          Armin Laschet : Es ist kein Raum für Öffnungsdiskussionen

          Der neue CDU-Vorsitzende Armin Laschet tagte am Montag erstmals mit dem neugewählten Präsidium und dem Bundesvorstand, danach äußerte er sich zu möglichen Corona-Lockerungen und den Beziehungen zu Nordamerika.

          Topmeldungen

          Abendrot über Windenergieanlagen im Windpark «Odervorland» im Landkreis Oder-Spree.

          Energiewende in Europa : Erstmals mehr Ökostrom als fossiler in der EU

          Europa steigt gleichzeitig aus Kohle, Atomkraft und Mineralöl aus. Das müssen erneuerbare Energien auffangen. Im vergangenen Jahr wurde die Stromversorgung erstmals mehr aus erneuerbaren als aus fossilen Quellen gewonnen.
           Ein Schild weist am 20.10.2008 darauf hin, dass Fußgänger links eine Treppe und Rollstuhlfahrer rechts eine Auffahrt benutzen können.

          Zusammenhalt in Corona-Zeiten : Die Schere geht auseinander

          Die Corona-Pandemie geht an keiner Familie spurlos vorüber. Für Familien mit besonderem Unterstützungsbedarf wird Teilhabe noch schwieriger zu erreichen. Viele Angebote wurden zurückgefahren. Ein Gastbeitrag.

          Quarterback Tom Brady : Der Super-Bowl-Macher

          Tom Brady, der älteste aktive Spieler der NFL, führt Tampa Bay ins Finale. Für die Buccaneers ist es das erste seit 2003 – für den überragenden Quarterback schon das zehnte. Wie hat er das geschafft?
          Tschechien erleichtert sich die Energiewende und hält vorerst an Atomkraftwerken wie in Temelin fest.

          Außenminister in Prag : „Die Russland-Politik der EU ist doppelbödig“

          Es gibt Kontroversen zwischen Prag und Berlin: Der Außenminister der Tschechischen Republik, Tomáš Petrícek, spricht über die Pipeline Nord Stream 2, den schnellen deutschen Ausstieg aus der Kohle und das Festhalten an Atomenergie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.