https://www.faz.net/-gpf-7p0qr

Abitur in Hamburg : Gleiche Themen wie 2013

  • Aktualisiert am

In Hamburg konnten sich die Schüler auf die Deutsch-Prüfung im Abitur womöglich besonders gut vorbereiten Bild: dpa

In Hamburg schreiben die Schüler in der Deutsch-Abiturprüfung an diesem Dienstag zu den gleichen Themen wie 2013. Die Schulbehörde der Hansestadt verteidigt dies als sinnvoll.

          1 Min.

          Das Hamburger Deutsch-Abitur, das an diesem Dienstag stattfindet, wird zu den gleichen Themen geschrieben wie 2013. Jedenfalls wurde das im Internet vor Monaten schon so angekündigt. Natürlich könne sich der Wortlaut der einzelnen Aufgaben etwas unterscheiden, doch ist es schwer, noch eine Interpretationsfrage zu entwickeln, auf die die Schüler nicht vorbereitet seien.

          Darauf hat die Initiative „Wir wollen lernen“ am Montag hingewiesen. Wer die Regelungen für die zentralen schriftlichen Prüfungsarbeiten der beiden Jahre nebeneinanderlegt, wird in der Tat nur eine kleine Abweichung bei den Referenztexten für das erhöhte Niveau feststellen. Bei einer Aufgabenstellung zu „Die Leiden des jungen Werther“ werden selbst die Anforderungen mit den Methoden zur Texterschließung genannt.

          Die Schulbehörde teilte dazu der Frankfurter Allgemeinen Zeitung mit, das Thema sei dasselbe wie im Vorjahr, „und zwar ganz bewusst“. Es sei sinnvoll, dass Schulen gute Unterrichtseinheiten nicht nur für ein, sondern für zwei Schuljahre vorbereiten. Trotzdem seien die Prüfungsaufgaben nicht identisch. Die Themen seien so breit gefasst, dass die Schüler nicht erschließen könnten, welche Aufgaben zu einer bestimmten Literaturvorgabe oder zu einem Thema gestellt würden. In der jüngsten Vergangenheit war Hamburg auch in die Kritik geraten, weil es die verbindlichen externen Zweitgutachten und neutrale interne Zweitgutachten beim Abitur, die in anderen Ländern üblich sind, abgeschafft hat.

          Weitere Themen

          Ministerpräsident Burkina Fasos geht

          Inmitten der Krise : Ministerpräsident Burkina Fasos geht

          Burkina Faso bekommt eine neue Regierung. Präsident Roch Kaboré hat Ministerpräsidenten Christophe Dabiré entlassen. Der hatte seinen Rücktritt eingereicht. Das Land befindet sich in einer Krise.

          Der lange Schatten des Falls Khashoggi

          Festnahme in Paris : Der lange Schatten des Falls Khashoggi

          Eine irrtümliche Festnahme in Paris erinnert Saudi-Arabien daran, dass der Mord an Jamal Khashoggi nicht so schnell vergessen sein wird – genau wie die Rolle, die das Königreich dabei spielte.

          Topmeldungen

          Jetzt sind alle ernannt: Kanzler Olaf Scholz und sein Kabinett beim Bundespräsidenten.

          Scholz-Regierung : Der Auftrag der Ampel

          Das Virus hat der neuen Bundesregierung vor dem Start eine wichtige Lektion erteilt. Sie sollte sie beherzigen.
          Klare Sache: Thomas Müller und der FC Bayern München besiegen den FC Barcelona.

          Champions League : Barcelona erlebt Debakel beim FC Bayern

          In München geht der einstige Spitzenklub mit 0:3 unter. Weil parallel Benfica Lissabon souverän gewinnt, scheidet der FC Barcelona aus der Champions League aus. Die Bayern bejubeln ein Tor-Jubiläum von Thomas Müller.
          Was hat Wladimir Putin in der Ukraine vor?

          Ukraine-Krise : Russlands wunde Punkte

          Neue westliche Sanktionen könnten Russland hart treffen – aber auch in Ländern wie Deutschland Schaden anrichten, das von russischem Gas abhängig ist.