https://www.faz.net/-gpf-ag0a7

Abgeordnetenhauswahl in Berlin : „Arm, aber sexy“ ist längst vorbei

Franziska Giffey macht Wahlkampf mit dem SPD-Bundestagskandidaten Dimitri Geidel in Marzahn. Bild: Hans Christian Plambeck/laif

Am Tag der Bundestagswahl stimmen die Berliner auch über das Abgeordnetenhaus ab. Der rot-rot-grüne Senat hinterlässt der Hauptstadt einen Berg an Problemen.

          10 Min.

          Bässe dröhnen, Menschen bewegen sich im Takt der Technomusik. Es ist ein sonniger Samstagnachmittag auf der Frankfurter Allee im Bezirk Friedrichshain. Vor dem Kino Kosmos haben sich Hunderte von jungen Leuten versammelt. Sie tragen schwarze Klamotten, zeigen tätowierte Arme und Beine, trinken Bier, rauchen. Die Raver-Szene hat sich zur Tanzdemo versammelt, um gegen „Mietenwahnsinn“ zu protestieren. An den fünf Lastwagen, die den Demo-Zug begleiten, sind Parolen angebracht wie „Miethaie wegbassen“ und „Wir tanzen uns unser Berlin zurück“.

          Markus Wehner
          Politischer Korrespondent in Berlin.

          Eine Dragqueen mit oranger Perücke fordert die Leute auf, beim Tanzen Maske zu tragen, sonst müsse die Demo abgebrochen werden. Dann wird „unser geliebter Klaus“ begrüßt. Es ist Klaus Lederer, Kultursenator und Spitzenkandidat der Berliner Linken, Klubbesucher und schwul. In knallroter Trainingsjacke springt der schlanke Mann auf den ersten Wagen ans Mikrofon. Gerade war er noch bei der Mietendemo auf dem Alexanderplatz, dort wurde für den Volksentscheid zur Enteignung der Immobilienkonzerne geworben.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Der Schauplatz, südlich von Santa Fe in New Mexico

          Tod bei Dreharbeiten : Schuss und Gegenschuss

          Bei den Dreharbeiten zu einem Western feuert der Schauspieler Alec Baldwin eine Platzpatrone ab – und die Kamerafrau stirbt. Ist das möglich?

          Fahrbericht Mercedes EQA : Zu kurz gesprungen

          Der EQA ist das Einstiegsmodell in die elektrische Welt von Mercedes. Das kompakte SUV macht wenig falsch, sollte aber mehr Raum und vor allem mehr Reichweite bieten.