https://www.faz.net/-gpf-95j00

Aktuelle Umfrage : Über die Hälfte der Deutschen sind gegen Groko

  • Aktualisiert am

53 Prozent der Befragten fände es sehr gut beziehungsweise gut, wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) weiter im Amt bleibt. Bild: AP

Kurz vor den Gesprächen über eine große Koalition zwischen Union und SPD sind die Deutschen gespalten: Mehr als 50 Prozent fände eine Neuauflage schlecht. Nur noch etwas mehr als die Hälfte will, dass Angela Merkel Kanzlerin bleibt.

          1 Min.

          Vor den Sondierungen über eine mögliche Neuauflage der großen Koalition sehen viele Bundesbürger ein solches Bündnis mit Skepsis: In dem am Donnerstag veröffentlichten ARD-„Deutschlandtrend“ bewerten 45 Prozent eine Koalition aus CDU/CSU und SPD als sehr gut oder gut. 52 Prozent fänden eine solche Koalition weniger gut oder schlecht.

          Die Anhänger von CDU und CSU befürworten eine Groko deutlich. Von ihnen fänden 68 Prozent eine Koalition aus Union und SPD sehr gut oder gut, 30 Prozent weniger gut oder schlecht. Die SPD-Anhänger sind in der Frage gespalten: 50 Prozent fänden eine Koalition aus Union und SPD sehr gut oder gut, 49 Prozent weniger gut oder schlecht.

          Kurz nach dem SPD-Parteitag im Dezember, bei dem sich die Delegierten für „ergebnisoffene Gespräche“ mit der Union ausgesprochen hatten, lag die Zustimmung für eine große Koalition im ARD-„Deutschlandtrend“ noch bei 61 Prozent. Der aktuelle Zustimmungswert von 45 Prozent liegt auf einem vergleichbaren Niveau wie vor der Bundestagswahl.

          45 Prozent für Abtritt Merkels

          Neuwahlen werden in der Bevölkerung der Umfrage zufolge wieder populärer. Sollte es nicht zu einer Neuauflage der großen Koalition kommen, sprechen sich 42 Prozent der Befragten (minus neun im Vergleich zum Vormonat) für eine Minderheitsregierung der Union aus, 54 Prozent (plus neun) für Neuwahlen.

          Eine Mehrheit von 53 Prozent der Befragten fände es sehr gut beziehungsweise gut, wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) weiter im Amt bleibt (minus drei Prozent im Vergleich zum Vormonat). 45 Prozent fänden eine abermalige Kanzlerschaft Merkels weniger gut beziehungsweise schlecht (plus zwei). 49 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass Merkel eine volle Amtszeit absolvieren solle. 45 Prozent finden, sie solle vorzeitig abtreten.

          Weitere Themen

          Was wissen wir über die Ansteckung in Räumen?

          Sars-CoV-2 in Aerosolen : Was wissen wir über die Ansteckung in Räumen?

          Das Ansteckungsrisiko nimmt zu, soviel ist klar. Aber warum eigentlich steckt man sich in der kalten Zeit eher an? Aerosolforscher haben mit Gerüchten aufgeräumt und die Fakten sortiert – und treten dabei auch der Weltgesundheitsorganisation auf die Füße.

          Topmeldungen

          Trump und Biden kämpfen um die Wählergunst.

          TV-Duell : Erste Debatte zwischen Trump und Biden

          Die Corona-Krise bestimmte die erste amerikanische Präsidentschaftsdebatte, die weltweit von Millionen Menschen verfolgt wurde. Sowohl Donald Trump als auch Joe Biden teilten massiv gegeneinander aus.
          Shopping-Viertel in Peking: Chinas Oberschicht konsumiert wieder.

          Einkaufsmanagerindex : Chinas Wirtschaft zieht an

          Sowohl die Industrieproduktion als auch Dienstleistungen haben sich in der Volksrepublik positiv entwickelt. Die Aussichten für die chinesische Wirtschaft könnten jedoch vom Handelskonflikt mit den Vereinigten Staaten getrübt werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.