https://www.faz.net/-gpf-7pzo3

Gopinath Munde : Indischer Minister stirbt bei Verkehrsunfall

  • -Aktualisiert am

Gopinath Munde (rechts) bei seiner Vereidigung. Bild: REUTERS

Wenige Tage nach seiner Vereidigung ist Indiens Minister für ländliche Entwicklung bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Gopinath Munde war ein bekannter Politiker aus Maharashtra, er schaffte es aus ärmlichen Verhältnissen bis ins Ministeramt in Delhi.

          1 Min.

          Indiens Minister für ländliche Entwicklung Gopinath Munde ist am Dienstagmorgen bei einem Verkehrsunfall in Delhi ums Leben gekommen. Der Minister war auf dem Weg zum Flughafen der Hauptstadt, er saß auf der Rückbank, als sein Wagen von der Seite gerammt wurde. Der Fahrer des Unfallwagens soll Polizeiangaben zufolge eine rote Ampel überfahren haben, er wurde festgenommen. Munde wurde umgehend ins A IIMS-Krankenhaus gebracht, dort atmete er Ärzteangaben zufolge aber bereits nicht mehr und hatte auch keinen Puls. Ärzte des Krankenhauses berichten, Mundes Körper habe keine äußeren Verletzungen erlitten, vielmehr soll er einen plötzlichen Herztod erlitten haben.

          Munde war ein bekannter Politiker der Bharatiya Janata Partei (BJP) aus dem Bundesstaat Maharastra. Im Dezember 1949 wurde er in Maharashtra in eine arme Bauernfamilie geboren. Er arbeitete sich aus ärmsten Verhältnissen hoch. Angesprochen auf seine Jugend erzählte er, dass seine Grundschule im Dorf kein Gebäude besaß, Schüler wie er auf dem Feld unter einem Baum unterrichtet wurden. Um später die entsprechenden Prüfungen ablegen zu können, musste er ins 12 Kilometer entfernte Nachbardorf laufen. Während seiner Studienzeit begann er sich für Politik zu interessieren.

          Der 64 Jahre alte Politiker war von 1980-1985 und von 1990 bis 2009 Abgeordneter im Parlament von Maharashtra. 2009 und 2014 gewann er einen Sitz im indischen Parlament in Delhi.

          Nach dem überwältigenden Wahlsieg der BJP bei der Parlamentswahl in Indien wurde er von Ministerpräsident Narendra Modi ins Kabinett berufen. Dort wurde er zum Minister für ländliche Entwicklung ernannt. Bei der in diesem Jahr noch anstehenden Wahl im Bundesstaat Maharashtra sollte Munde als Spitzenkandidat der BJP antreten.

          Munde hinterlässt seine Frau und drei Töchter. Politiker aller Parteien sprachen seiner Frau und seiner Familie ihr Beileid aus. Ministerpräsident Modi nannte Munde einen wahren Anführer, der sich aus ärmsten Verhältnissen hochgearbeitet habe. Sein Tod seien ein großer Verlust für Indien und die indische Regierung.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Zahl der Internet-Attacken nimmt zu.

          Cyber-Kriminalität : Im Netz der kaltblütigen Erpresser

          Hacker dringen mit ihren Angriffen in immer sensiblere Bereiche vor. Sie nehmen Daten als Geisel und Tote in Kauf. Treffen kann es jeden.
          Ministerpräsident Netanjahu am Donnerstag mit israelischen Grenzpolizisten in Lod

          Profiteur der Gaza-Eskalation : Netanjahus politische Rückkehr

          Netanjahu war wegen des Korruptionsprozesses und mehrfach gescheiterter Koalitionsbildungen politisch in Bedrängnis. Dass der Gaza-Konflikt jetzt wieder eskaliert ist, kommt dem israelischen Ministerpräsidenten zugute.

          Aufflammender Antisemitismus : Wer jetzt schweigt

          Gerade bezeugen wir wieder, dass viele „Israel-Kritiker“ den Nahostkonflikt nicht verstehen. Sie wollen nicht sehen, was die Hamas anrichtet. Und auf der Straße zeigt der Antisemitismus sein Gesicht.
          Impflinge haben nach ihrer Impfung gegen Corona ein Pflaster auf dem Oberarm.

          Inzidenz und Impfrekord : Ist das der Anfang vom Ende der Pandemie?

          Die Inzidenz sinkt bundesweit unter 100, die Zahl der Impfungen erreicht einen Rekordwert. Das stimmt selbst den Gesundheitsminister optimistisch. Doch Fachleute blicken schon auf eine weitere Variante des Virus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.