https://www.faz.net/-gpf-9c4go

Frankfurter Zeitung 05.11.1918 : Unruhen in Kiel

  • Aktualisiert am

Novemberrevolution 1918: Gustav Noske spricht als Beauftragter der Reichsregierung am 5. November zu den U-Boot-Mannschaften. Bild: Picture-Alliance

In Kiel kommt es zu chaotischen Szenen: Ein wütender Mob zieht durch die Stadt und verlangt die Freilassung von Soldaten, die wegen Gehorsamsverweigerung festgesetzt wurden. Die Behörden betreiben Schadensbegrenzung.

          H Kiel, 4. Novbr. (Priv.-Tel.) Am Sonntag fanden in Kiel Unruhen statt, an denen sich Marinemannschaften und Arbeiter beteiligten, nachdem ein Führer der Unabhängigen Sozialdemokraten in einer Versammlung eine Ansprache gehalten hatte. Die Demonstranten beabsichtigten, zahlreiche, wegen schwerer Gehorsamsverweigerung in der Militär-Arrestanstalt festgesetzte Mannschaften des dritten Geschwaders gewaltsam zu befreien. Dabei kam es zu Zusammenstößen, wobei es 8 Tote und 29 Verwundete gab. Die Demonstranten schlugen auf ihrem Zug durch die Stadt die Scheiben ein, forderten in den Lokalen sitzende Kameraden auf, sich ihnen anzuschließen, und entwaffneten alle Patrouillen. Später trat Ruhe ein.

          H Kiel, 4. Novbr. (Priv.-Tel.) Der Gouverneur hat die Wünsche der Marinetruppen entgegengenommen, um neues Blutvergießen zu vermeiden. Die ganze Garnison unternahm nachmittags anläßlich der Freilassung der Gefangenen des dritten Geschwaders einen großen Umzug durch die Stadt. Im Zuge wurden rote Fahnen getragen. Die Demonstranten zogen nach dem Bahnhof, um den Staatssekretär Haußmann und den Reichstagsabgeordneten Noske abzuholen, die von der Regierung nach Kiel gesandt worden sind.

          Die nächste Ausgabe des historischen E-Paper erscheint am 6. November 2018.

          Weitere Themen

          Mission Kennenlernen

          AKK besucht Truppe im Ausland : Mission Kennenlernen

          Es ist ihr erster Truppenbesuch im Ausland: Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer besucht Jordanien und den Irak. Dabei geht es auch um eine Mission, deren Verlängerung vom Koalitionspartner SPD bislang abgelehnt wird.

          Topmeldungen

          Überlänge: Wegen eines Unwetters brauchen viele Züge im Rhein-Main-Gebiet am Sonntag und Montag lange, um an ihr Ziel zu gelangen. Viele Fahrgäste fühlen sich aber nur unzureichend informiert.

          Ein ICE als Bummelzug : Frustationswellen schwappen durch die Waggons

          Immer wieder bleibt der ICE stehen. Mitten auf der Strecke zwischen Mannheim und Frankfurt. Nur warum? Wegen des Wetter? Wann geht es weiter? Weil Antworten fehlen, wähnen sich Fahrgäste in der Gefühlsachterbahn.

          Coup mit Philippe Coutinho : Selbst Dortmund schwärmt von Bayern do Brasil

          Die Bundesliga freut sich auf „Weltstar“ Philippe Coutinho. Er ist nicht der erste Brasilianer in München. Den Anfang machte Bernardo, der prompt in der Isar landete. Jetzt setzen die Bayern die Linie fort mit einem ganz besonderen Künstler.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.