https://www.faz.net/-gpf-7qv7x

Hauptstadt Abuja : Viele Tote bei Anschlag in Nigeria

  • Aktualisiert am

Zunehmend im Visier der Islamisten: Nigerias Hauptstadt Abuja Bild: REUTERS

In Nigerias Hauptstadt Abuja sind bei einem Anschlag mindestens 30 Menschen getötet worden. Die Bombe explodierte in einem Einkaufszentrum.

          1 Min.

          Bei einer schweren Explosion in einem Einkaufszentrum in der nigerianischen Hauptstadt Abuja sind am Mittwoch mindestens 30 Menschen getötet worden. Die Bombe ging nach einem Bericht der Zeitung „Premium Times“ im Eingangsbereich hoch. Ein Mitarbeiter eines Krankenhauses sagte, es habe auch zahlreiche Verletzte gegeben. Einige der Toten waren offenbar bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt. Die Zahl der Opfer könnte weiter steigen.

          Viele Autos in der Region standen am Abend noch in Flammen. Der Sprengsatz soll sich in einem Fahrzeug befunden haben, das sich am Eingang des beliebten Zentrums befand. Notfallhelfer waren im Einsatz, unter den Besuchern des Emmab Plaza herrschte Panik.

          Obwohl sich zunächst niemand zu der Tat bekannte, wird vermutet, dass die islamistische Terrorgruppe Boko Haram verantwortlich ist. Sie verübt seit fünf Jahren immer wieder schwere Anschläge, jedoch hauptsächlich im Norden des Landes. Die Extremisten wollen dort einen Gottesstaat auf Grundlage der Scharia einrichten.

          Regierung: Keine Hinweise auf neue Massenentführung

          Die nigerianische Regierung hat unterdessen Berichte über eine weitere Massenentführung im Norden des Landes zurückgewiesen. „Nach den uns vorliegenden Erkenntnissen wurden im Bundesstaat Borno nicht 60 Menschen entführt“, teilte das Nationale Informationsamt am Mittwoch mit. Örtliche Medien hatten am Vortag berichtet, es seien bis zu 91 Dorfbewohner in die Gewalt von Extremisten geraten. In der Region ist die radikal-islamische Boko-Haram-Miliz tätig. Sie verschleppte vor zwei Monaten mehr als 200 Schülerinnen.

          Weitere Themen

          Zweite Amtszeit für Guterres Video-Seite öffnen

          UN-Generalsekretär : Zweite Amtszeit für Guterres

          Guterres wurde von der 193 Mitglieder zählenden UN-Generalversammlung für weitere fünf Jahre ernannt. Er ist ein großer Befürworter des Klimaschutzes, von COVID-19-Impfstoffen für alle sowie der digitalen Zusammenarbeit.

          Söder widerspricht Laschet bei Mütterrente

          Wahlkampfthema : Söder widerspricht Laschet bei Mütterrente

          Vor der Vorstellung des Unionswahlprogramms hat CSU-Chef Markus Söder seine Forderung nach einer Ausweitung der Mütterrente wiederholt. Laschet hatte dafür plädiert, das Rentensystem nicht mit zusätzlichen Erhöhungen zu belasten.

          Topmeldungen

          Deutscher Sieg über Portugal : Ein Abend, an dem Funken sprühen

          Mit der überwältigenden Mischung aus Wucht und Wille erfüllt die DFB-Elf ihren Auftrag gegen Portugal. Auch die Konkurrenz in Fußballeuropa dürfte diese deutsche Verwandlung mit einigem Staunen gesehen haben.

          Deutsche Einzelkritik : Müller nervt Portugal, Gosens ragt heraus

          Beim Sieg über Portugal macht Robin Gosens wohl die Partie seines Lebens. Auch andere DFB-Akteure zeigen sich deutlich verbessert. Aber einer scheint nicht der Lieblingsspieler von Bundestrainer Joachim Löw zu sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.