https://www.faz.net/-h7u

Zur Innenpolitik

Politik bedeutet ein starkes, langsames Bohren von harten Brettern mit Leidenschaft und Augenmaß zugleich. (Max Weber)

Seite 2 / 18

  • Mehr als nur ein Autokennzeichen: Landkreise sind ein Stück Heimat. Auch politisch?

    Kommunen : Der Bär, die Maus und die Steckrüben

    Vor hundert Jahren sammelte sich eine deutsche Besonderheit in einem Verband: die Landkreise. Seither sind sie wichtig und wichtiger geworden, werden aber kaum beachtet. Warum?
  • Wie immer eine große Hilfe im Kampf gegen die AfD: die Grünen in Berlin. Oder ist es nicht viel eher Wasser auf die Mühlen der AfD?

    Populismus : Das hilft nur der AfD!

    Es gibt offenbar kein besseres Argument unter etablierten Politikern als: Das ist Wasser auf die Mühlen der AfD! Sie merken dabei gar nicht, dass sie ganz und gar unter sich sind.
  • Neulich in Anklam auf dem Konzert „Noch nicht komplett im Arsch“.

    Heiko Maas gegen Rechts : Wer auf die @feinesahne haut

    Im Kampf gegen den Faschismus hat das Bundesjustizministerium jetzt Erfahrungen mit dem Sprichwort sammeln dürfen: „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing“.
  • Wer war das? Woher kam er? Wie alt war er?

    Terrorbekämpfung : Erst arabischer Frühling, dann deutscher Herbst?

    Während ein Amokläufer mit der Axt in der Hand dem Kalifat huldigt, ziehen Nationalisten mit Flaggen der „Grauen Wölfe“ durch deutsche Straßen, deren Parolen einem Pegida-Putsch alle Ehre machen würde.
  • Aber was ist die Wahrheit?

    Politikverdrossenheit : Schreiben Sie das auf!

    Vertrauen in Politik, Politiker und Institutionen entsteht nicht allein durch Information. Aber Vertrauen setzt Autorität im Alltag voraus, und die kann nur gewinnen, wer die Autorität des Alltags respektiert - und darüber berichtet.
  • Showdown in Stuttgart: Frauke Petry und Jörg Meuthen in den Gängen der AfD-Fraktionen im Landtag von Baden-Württemberg.

    AfD : Die verspätete Partei

    Das Stuttgarter Schauspiel der AfD zeigt, wie wenig die Partei auf den Alltag der Politik vorbereitet ist. Sie sieht die Splitter im Auge des „Systems“, erkennt aber den Balken im eigenen nicht.
  • Weniger wäre vielleicht mehr. Aber wie kann es weniger werden, wenn es immer mehr sein soll?

    EU : Das Gesetz vom Zentralismus

    Warum soll in der EU möglich sein, was schon auf der nationalen Ebene kaum gelingt? Es ist selten, dass sich der Hang zum Zentralismus am Ende nicht doch durchsetzt.
  • Jung = weltoffen, Alt = Nationalismus?

    Brexit : Die dummen Alten?

    Den Brexit haben die „Alten“ befürwortet, die „Jungen“ abgelehnt. Da ist sicher etwas dran, aber durch die deutsche Brille wird daraus ein Klischee, das mehr über Deutschland sagt als über den Brexit.
  • Gurken mit bestimmtem Krümmungswinkel muss es in der EU nicht mehr geben. Aber sie treiben noch immer ihr Unwesen.

    Brexit : Das Geheimnis der gekrümmten Gurken

    Die Krümmung der Gurke ist immer wieder für einen Anti-Brüssel-Witz gut. Aber wer zuletzt lacht, lacht am besten. Hier kommt die Wahrheit über die Gurke.
  • „Wo ich bin, ist die Mitte.“ (H.Kohl) „Die Mitte ist nie ein fester Ort“. (S.Gabriel)

    SPD : Neuer Aufbruch? Aber wohin?

    Für Sigmar Gabriel ist die „Mitte“ ständig in Bewegung: mal wirklich ganz in der Mitte, am nächsten Tag aber schon wieder ganz links. Nur eines ist sicher: Wenn sie rechts ist, ist die Mitte nicht mehr Mitte.
  • Enthemmte Mitte?

    Was ist Rechtsextremismus? : Die enthemmten Wissenschaftler

    Leipziger Forscher sehen die deutsche Gesellschaft alle zwei Jahre am Rande des Faschismus. Auch jetzt haben sie eine „enthemmte Mitte“ ausgerufen. Dabei ist es vor allem eine Gruppe, die enthemmt ist: sie selbst. Eine Analyse.
  • Bundesvorsitzender der Grünen Cem Özdemir vor einem Plakat mit der Aufschrift „Gegen Rechts und Populismus“

    Die Grünen : Der beste Helfer der AfD

    Die AfD ist gerade in Umfragen auf dem Weg nach unten. Wer wissen will, warum es wieder nach oben geht, muss sich nur die neue Taktik der Grünen anschauen. Ein Kommentar.
  • Noch die instinktsichere Vorsitzende des Kanzlerwahlvereins?

    Streit in der Union : Die Attacken gegen Merkel

    Das wichtigste Grundprinzip der CDU war immer die Mehrheitsfähigkeit. Merkel hat das nicht aufgegeben, aber hintangestellt - ganz ähnlich wie Schröder. Die CSU gerät deshalb in Panik.
  • Wer darf, wer nicht?

    Die Gaulandfrage : Was ist deutsch?

    Die AfD stellt die Frage wieder neu: Was gehört zu Deutschland, was ist „uns“ fremd? Die politische Diskussion über die nationale Identität droht die Bevölkerung in zwei Lager zu spalten. Ein Kommentar.
  • Moschee und Kirche in Usingen im Taunus

    Islam : Keine Angst vor Moschee und Minarett

    Die Auseinandersetzung mit einem autoritären Islam muss der freiheitliche Staat als Machtkampf begreifen, auch wenn ihm „kulturelle Diktatur“ vorgeworfen wird.
  • Wohin? Sigmar Gabriel in Völklingen.

    Harte Bretter : CSU sagen, aber SPD meinen

    Viele Wahlberechtigte wünschen sich eine bundesweite CSU. Das sollte der SPD mindestens ebenso zu denken geben wie der CDU.
  • Wie lässt sich die AfD entdämonisieren? Frauke Petry im Münchner Hofbräukeller.

    Rechtspopulismus : Wer hat Angst vorm Dämon AfD?

    Nach den Wahlen vom 13. März und dem Stuttgarter Parteitag der AfD raten deren Gegner zur „Entdämonisierung“ der Rechtspopulisten. Worin besteht aber der Dämon?
  • Früher nannten sie es „Volksheim“, heute „Sozialchauvinismus“: Sigmar Gabriel am Montag vor Sozialdemokraten im Willy-Brandt-Haus.

    SPD : Die Angst der Sozialdemokraten vor dem Volksheim

    Den größten Erfolg feierten die Sozialdemokraten, als sie den Konservativen einmal eine Idee klauten. Auf den Gedanken kommt heute niemand mehr.
  • Grün-Schwarz : Politische Naturgesetze in Stuttgart

    In Baden-Württemberg bestätigt sich ein Naturgesetz der Bundesrepublik: Die Grünen sind nach rechts, die Christlichen Demokraten nach links gerückt, seit es sie gibt. Ein anderes Naturgesetz wird aber widerlegt.