https://www.faz.net/-gpf-6xkdd

Harte Bretter : Die endlagerlose Republik

Bild: dapd

Bund und Länder wollen sich auf eine neue Endlagersuche begeben. Mit oder ohne Gorleben? Wie auch immer: Beides ist rührend naiv.

          1 Min.

          Wer geglaubt hatte, die Schlacht um die Atomkraft sei geschlagen und komme ohne ideologische Nachhutgefechte aus, hat sich in den Gesetzen der Wendland-Demokratie getäuscht. Der Versuch, den Streit um ein Endlager wieder in geordnete Bahnen zu lenken, hat deshalb etwas rührend Naives.

          Jasper von Altenbockum

          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Wer kann im Ernst noch hoffen, dass Gorleben eines Tages genehmigt wird? Wenn aber die Politik nicht in der Lage ist, nach Jahrzehnten der Prüfungen einen Standort durchzusetzen, der alle Bedingungen erfüllt, welchen Standort wird sie überhaupt durchsetzen können? Welches Bundesland wird sich auf eine Standortbestimmung einlassen - Baden-Württemberg etwa, wo schon ein Bahnhof als Sinnbild des Weltuntergangs herhalten muss?

          Wird Gorleben jetzt aber von vornherein ausgeschlossen, wie es nicht einmal die Grünen wollen, aber die SPD verlangt, ergibt sich die Frage politischer Erpressbarkeit erst recht. Wer sollte dann noch davon überzeugt sein, dass die Suche wirklich nach „wissenschaftlichen“ Kriterien und nicht anhand der Weisheit verläuft: „Den Letzten beißen die Hunde.“?

          Wo liegt Gorleben? Niedersachsens Ministerpräsident Ernst Albrecht (CDU) auf einem Bild von 1977. Damals schlug Albrecht den Salzstock Gorleben im Wendland an der damaligen DDR-Grenze als mögliches atomares Endlager vor. Wie es dann tatsächlich kam, will derzeit ein Untersuchungsausschuss des Bundestags herausfinden.

          Weitere Themen

          Bundeswehr hilft bei Tests mit Corona-App Video-Seite öffnen

          Nachverfolgung von Infektionen : Bundeswehr hilft bei Tests mit Corona-App

          Die App soll die Nachverfolgung von Corona-Infektionsketten per Handy ermöglichen und so schnell wie möglich zum Einsatz kommen. Nach Angaben der Entwickler habe man verhindern wollen, dass so wie in China oder anderen Ländern Asiens, Apps zum Einsatz kommen, die Personen auch wirklich identifizieren und tracken.

          Söder überholt Merz

          Kanzlerfrage bei der Union : Söder überholt Merz

          Bayerns Ministerpräsident hat unter potentiellen Kanzlerkandidaten der Union inzwischen mit Abstand den größten Zuspruch. Friedrich Merz und Armin Laschet sind laut einer Umfrage weit abgeschlagen.

          Topmeldungen

          Karfreitag in Corona-Zeiten : Zeit für informierte Nächstenliebe

          Die Kirchen sind offen, doch Gottesdienste finden nicht statt. Das Christentum hat in der Corona-Krise aber nicht ausgedient. Die Pandemie entlarvt nur den selbstbezogenen Nähe-Kult, zu dem die Nächstenliebe gemacht worden ist.
          CSU-Chef Markus Söder

          Kanzlerfrage bei der Union : Söder überholt Merz

          Bayerns Ministerpräsident hat unter potentiellen Kanzlerkandidaten der Union inzwischen mit Abstand den größten Zuspruch. Friedrich Merz und Armin Laschet sind laut einer Umfrage weit abgeschlagen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.