https://www.faz.net/-gpf-8iu11

Hahn 2016 : Eine Luftnummer

In Rheinland-Pfalz hat die Regierung aus der Posse um den Nürburgring nicht allzu viel gelernt. Das Fiasko am chronisch defizitären Flughafen Hahn könnte nun jemanden in arge Bedrängnis bringen.

          1 Min.

          Wenn eine Landesregierung in Deutschland in den vergangenen Jahren Erfahrungen mit dubiosen Investoren - bis hin zu falschen Identitäten - gemacht hat, dann die rheinland-pfälzische.

          Die Rede ist (noch) nicht vom chronisch defizitären Hunsrück-Flughafen Hahn, der zwecks allgemeiner Irreführung auch noch „Frankfurt“ im Namen führt. Es geht um das Projekt „Nürburgring 2009“, das mehr als 300 Millionen Euro Steuergelder verschlang, mehrere Regierungsmitglieder ihre Ämter kostete und einige Akteure hinter Gitter brachte.

          Gelernt hat man in Mainz aus der Eifel-Posse anscheinend nicht allzu viel. Denn der von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG „begleitete“ Verkauf des Flughafens Hahn an einen chinesischen Investor, der sich im Wahlkampf gut machte, hat sich als Luftnummer herausgestellt.

          Hinter Gittern wird das geplatzte Geschäft niemanden bringen. Aber ob sich Innenminister Lewentz (SPD) im Amt halten kann, wird sich noch zeigen müssen. Ministerpräsidentin Dreyer muss sich fragen lassen, was sie aus dem Scheitern ihres Vorgängers Beck gelernt hat.

          Daniel Deckers
          in der politischen Redaktion verantwortlich für „Die Gegenwart“.

          Weitere Themen

          Aufbruchstimmung passé Video-Seite öffnen

          Tunesien in politischer Krise : Aufbruchstimmung passé

          Das Musterland des Arabischen Frühlings befindet sich in einer kritischen Lage. Viele Tunesier erleben ihre Situation heute sogar schlechter als während der autoritären Herrschaft bis 2011. Die Krise gilt jedoch als hausgemacht.

          Topmeldungen

          Einsatz in Kirli: Feuerwehrleute versuchen ein Feuer in der türkischen Provinz Antalya unter Kontrolle zu bringen.

          Brände in Türkei und Italien : Heftige Feuer im Mittelmeerraum

          In der Türkei und in Italien brennen die Wälder. Schuld sind womöglich Brandstifter. Eine seit Anfang der Woche andauernde Hitzewelle in Griechenland geht indes auf ihren Höhepunkt zu – mit Temperaturen von bis zu 45 Grad.
          Markus Söder im Landtag, im Vordergrund Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) am Rednerpult

          Testpflicht und Impfregime : Söders Sorgen

          Die Testpflicht ist das Eingeständnis von Bund und Ländern, dass ihre Strategie nicht aufgegangen ist. Die Impfmüdigkeit ist zu groß. Der Grund: Eigensinn und Politiker wie Hubert Aiwanger.

          Aufruhr im Schwimmen : Zurück im Doping-Sumpf

          Ryan Murphy wird von Jewgeni Rylow geschlagen. Der Amerikaner spricht im Anschluss von einem Rennen, das „wahrscheinlich nicht sauber“ war – und wird vom Olympischen Komitee Russlands als Verlierer verhöhnt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.