https://www.faz.net/-gpf-rvyp
 

Glosse Politik : Spannend in Israel

  • Aktualisiert am

wgl. Eines kann man schon jetzt sagen: Die vorgezogenen Wahlen vom 28. März werden die interessantesten sein, die Israel in jüngerer Vergangenheit erlebt hat. Nicht unbedingt wegen des Ausgangs, denn es sieht so aus, als werde die ...

          1 Min.

          wgl. Eines kann man schon jetzt sagen: Die vorgezogenen Wahlen vom 28. März werden die interessantesten sein, die Israel in jüngerer Vergangenheit erlebt hat. Nicht unbedingt wegen des Ausgangs, denn es sieht so aus, als werde die von Ariel Scharon kurz vor seiner schweren Krankheit gegründete Partei Kadima ("Vorwärts"), jetzt von Ehud Olmert geführt, die stärkste Partei werden. Darüber hinaus steht man aber vor Verhältnissen, die noch im Sommer niemand für möglich hielt. Da gab es auch noch das gewohnte Parteiengefüge. Benjamin Ne- tanjahu, Scharons ewiger Rivale, muß jetzt versuchen, seinen Rest-Likud, des- sen noch im Kabinett verbliebene vier Minister in dieser Woche ihre Ämter aufgegeben haben, als Oppositionspartei einigermaßen zusammenzuhalten. Der einzige wirklich prominente "Parteifreund", auf den er noch rechnen kann, ist der bisherige Außenminister Silvan Schalom, der am Freitag als letzter sein Regierungsamt aufgegeben hat. Viele erwarten nun einen strammen Rechtsruck im Likud. Mit Spannung kann man auch erwarten, wie die traditionsreiche Arbeiterpartei unter ihrem neuen Vorsitzenden Amir Peretz, der kraft Herkunft wie ein Likudnik wirkt, abschneiden wird.

          Weitere Themen

           Präsident droht oberstem Gericht

          Brasilien : Präsident droht oberstem Gericht

          Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro poltert gegen das oberste Gericht des Landes, weil es Ermittlungen gegen seine Anhänger wegen Einschüchterung und „fake news“ eingeleitet hat

          Topmeldungen

          Höchste Genauigkeit: Ein chinesisches Vermessungsteam nimmt am Mittwoch Untersuchungen am Gipfel des Mount Everest vor.

          Erste Touren trotz Corona : 5G auf dem Mount Everest

          Chinesische Vermesser erreichen den Gipfel des Mount Everest – entlang der Aufstiegsroute haben sie 5G-Sendemasten installiert. Ungewiss ist, wie die Zukunft des Bergsteigens an den höchsten Gipfeln der Welt aussehen wird.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.