https://www.faz.net/-gpf-u5ay
 

Glosse Politik : Großbritannien

  • Aktualisiert am

pes. In der Politik wird es gefährlich, wenn scheinbare Selbstverständlichkeiten auf einmal bekräftigt werden müssen. Seit dreihundert Jahren - das ist auch für die gern in historischen Zeiträumen schwelgenden Briten nicht erst seit ...

          1 Min.

          pes. In der Politik wird es gefährlich, wenn scheinbare Selbstverständlichkeiten auf einmal bekräftigt werden müssen. Seit dreihundert Jahren - das ist auch für die gern in historischen Zeiträumen schwelgenden Briten nicht erst seit vorgestern - leben England und Schottland im Vereinigten Königreich zusammen; mehr oder weniger harmonisch. Eine Liebesheirat ist die Union nie gewesen, vielmehr war sie zum Zeitpunkt ihrer Entstehung im Spanischen Erbfolgekrieg für die Engländer eine machtpolitische Sicherheitsmaßnahme gegen französisch-katholische Einflussversuche in ihrem Rücken. Unvereint ist das Vereinigte Königreich seit je auf dem Fußballplatz. Und auch parteipolitisch laufen die Teile seit Jahren in unterschiedliche Richtungen. Die Konservative Partei ist in Schottland fast nur noch Folklore. Die Macht der Labour Party hat dort eine ihrer Säulen. Aber es gibt offenbar ernstzunehmende Kräfte nördlich des Hadrianswalls, die sich ein "unabhängiges Schottland in Europa" vorstellen können. Das hat jetzt sogar den wohl künftigen Premierminister Brown zu einer Intervention veranlasst. Wer es dreihundert Jahre miteinander ausgehalten hat, der sollte jetzt nicht mutwillig auseinanderstreben.

          Topmeldungen

          Die Diplomaten George Kent (links) und William Taylor (rechts) im großen Ausschusssaal im Longworth-Building des Repräsentantenhauses in Washington

          Ukraine-Affäre : Taylor belastet Trump

          Mit der öffentlichen Anhörung von Kent und Taylor hat eine neue Phase der Impeachment-Ermittlungen gegen Präsident Trump begonnen. Botschafter Taylor fügt seiner früheren Aussage eine Ergänzung hinzu, die aufhorchen lässt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.