https://www.faz.net/-gpf-vvzu
 

Glosse Politik : Auf Augenhöhe

  • Aktualisiert am

Der Kalte Krieg ist Vergangenheit. Dennoch haben Washington und Moskau in ihren strategischen Beziehungen eine Reihe von Fragen aufzuarbeiten. Weil Präsident Putin jetzt auch in der Außenpolitik mit geradezu provozierendem Selbstbewusstsein ...

          1 Min.

          Der Kalte Krieg ist Vergangenheit. Dennoch haben Washington und Moskau in ihren strategischen Beziehungen eine Reihe von Fragen aufzuarbeiten. Weil Präsident Putin jetzt auch in der Außenpolitik mit geradezu provozierendem Selbstbewusstsein auftritt, hat sich ein erhebliches Konfliktpotential angesammelt. Auf die amerikanischen Pläne zur Stationierung von Elementen eines Raketenabwehrschirms in Polen und in der Tschechischen Republik reagiert Russland mit Drohungen. Den Vertrag über die konventionelle Abrüstung in Europa (KSE) will der Kreml nicht länger einhalten, wenn die westlichen Staaten eine Ratifizierung des angepassten Abkommens hinauszögern. Und auch von einem Austritt aus dem Vertrag über die Abschaffung von Mittelstreckenraketen ist wieder die Rede. Selbst wenn das Treffen der Außen- und Verteidigungsminister in Moskau nicht zu Ergebnissen führen sollte, ist es nützlich für beide Seiten. Präsident Bush zeigt, dass er das russische Grummeln ernst nimmt. Und Putin hat erreicht, dass mit Russland wieder auf Augenhöhe verhandelt wird. Bc.

          Weitere Themen

          Der Mann, der die Sowjetunion retten wollte

          Michail Gorbatschow : Der Mann, der die Sowjetunion retten wollte

          Im Westen wird Michail Gorbatschow bis heute gefeiert als Staatsmann, der für Abrüstung und Dialog über Systemgrenzen hinweg stand. In Russland dagegen gilt der letzte Staats- und Parteichef der Sowjetunion als derjenige, der das Imperium verspielt hat. Nun wird er 90 Jahre alt.

          Raus aus dem Lockdown – aber wie? Video-Seite öffnen

          Coronavirus : Raus aus dem Lockdown – aber wie?

          Bund und Länder entscheiden am Mittwoch, wie es in der Corona-Krise weitergeht. Die Beschlussvorlage einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe gibt schon mal Hinweise auf den weiteren Kurs.

          Jens Spahn im Tal der Fettnäpfe

          Unruhe in der Union : Jens Spahn im Tal der Fettnäpfe

          Der Gesundheitsminister macht allerhand Schlagzeilen, allerdings keine schönen. Auch Friedrich Merz taucht wieder auf – im Sauerland. Und dann ist da noch der Fall Georg Nüßlein. Es gibt einiges zu sortieren in der Union.

          Topmeldungen

          Nicht mehr so beliebt wie früher: Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU)

          Unruhe in der Union : Jens Spahn im Tal der Fettnäpfe

          Der Gesundheitsminister macht allerhand Schlagzeilen, allerdings keine schönen. Auch Friedrich Merz taucht wieder auf – im Sauerland. Und dann ist da noch der Fall Georg Nüßlein. Es gibt einiges zu sortieren in der Union.
          Öffnungen im Kulturbereich sollen in Österreich ab Ostern möglich sein.

          Teststrategie : Vorbild Österreich

          Testen und Öffnen – mit dieser Strategie will Deutschland aus dem Lockdown kommen. Im Nachbarland Österreich geht die Rechnung bislang auf.
          Auf ein Neues: Ein Croupier nimmt die Kugel aus dem Roulettekessel.

          Kolumne : Fünf Dinge, die als Croupier nerven

          Unsere Autorin hat mehrere Jahre hinter den Spieltischen von Casinos gestanden. Dann hat sie den Job an den Nagel gehängt. Hier erzählt sie, was sie als Croupier genervt hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.