https://www.faz.net/-gpf-tkln
 

Glosse Politik : Alarm in Paris

  • Aktualisiert am

Nm. Von Unifil II, der internationalen Truppe, die im Südlibanon die Einhaltung des Waffenstillstands sichern soll, ist in Deutschland nicht viel zu hören. Das liegt daran, daß die Bundeswehr ihre Aufgabe zur See wahrnimmt, offenbar in bisher ruhigen Gewässern.

          1 Min.

          Nm. Von Unifil II, der internationalen Truppe, die im Südlibanon die Einhaltung des Waffenstillstands sichern soll, ist in Deutschland nicht viel zu hören. Das liegt daran, daß die Bundeswehr ihre Aufgabe zur See wahrnimmt, offenbar in bisher ruhigen Gewässern. Doch in Frankreich, das dort in Gestalt eines Generals, der schon die Unifil I kommandierte, den Oberbefehl hat, wird inzwischen "Alarm" gerufen. Die israelische Luftwaffe verletze, wider den Geist der UN-Resolution 1701, den libanesischen Luftraum; und vor einiger Zeit hätten Hizbullah-Kämpfer, die eigentlich entwaffnet werden sollten, einem spanischen Minenräumer-Trupp die Weiterfahrt verweigert. Befürchtet wird, daß dem "robusten" Auftrag von Unifil II die Zähne gezogen werden - womit die Truppe genauso hilflos würde, wie Unifil I es jahrzehntelang war. Die Befürchtung ist nicht grundlos: Die internationale Truppe im Südlibanon hat, neben ihrem militärischen Auftrag, die politische Mission, Zeit zu gewinnen, damit eine diplomatische Lösung oder wenigstens eine Beruhigung des Nahost-Konflikts auf den Weg gebracht werden kann. Doch davon sind bisher nicht einmal Anzeichen zu sehen.

          Topmeldungen

          Reicht der Platz? Während der Sommerpause 2019 wurde der Plenarsaal des Bundestags renoviert.

          Mehr als 800 Abgeordnete : Erst die Partei, dann der Staat?

          Die Regierungsparteien können sehr gut damit leben, wenn es immer mehr Abgeordnete gibt. Deshalb bleiben alle Vorschläge für eine Reform so schnell stecken.

          Zweites Selenskyj-Protokoll : Trumps Entlastungsangriff durch Geplänkel

          Das Telefonat, das Trump im Juli mit dem ukrainischen Präsidenten führte, ist schwer zu verteidigen. Also veröffentlichte das Weiße Haus das Protokoll eines früheren Gesprächs. Da ging es um leckeres Essen und schöne Ukrainerinnen.
          Verfasste laut Dokumenten aus der Stasi-Unterlagenbehörde über zwölf Berichte zu Kameraden: der neue Verleger der „Berliner Zeitung“ Holger Friedrich

          Verleger der „Berliner Zeitung“ : Holger Friedrich war Stasi-Spitzel

          Der neue Besitzer des Berliner Verlags hat für die Stasi NVA-Kameraden observiert. Dem geplanten Bericht der „Welt am Sonntag“ kam der Unternehmer Holger Friedrich mit einer „Stellungnahme in eigener Sache“ zuvor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.