https://www.faz.net/-is7
Stimme des Liberalismus: Theodor Heuss spricht vor dem Parlamentarischen Rat 1948.

Gründung der DVP/FDP 1945 : Die Wiedergeburt des Liberalismus

Die Freien Demokraten stecken mal wieder in der Krise. Dabei stellten sie nach dem Krieg den ersten Bundespräsidenten und in Baden-Württemberg den ersten Ministerpräsidenten. Ein Rückblick.
Der Neue: Bundeskanzler Konrad Adenauer auf dem Petersberg, wo er den Vertretern der Besatzungsmächte seine Aufwartung machen musste.

Da waren es gleich zwei : Die doppelte Staatsgründung 1949

Freie Wahlen im Westen, „Wahlen“ mit Einheitslisten im Osten: Im Jahre 1949 entstehen in Deutschland zwei Staaten. Und alles unter der Ägide der jeweiligen Siegermächte. Teil vier unserer Serie „Stationen – Deutschland seit 1945“.
Josef Stalin an seinem Schreibtisch im Kreml auf einem Foto, herausgegeben im Februar 1950

Stalin-Noten 1952 : Moskaus vergiftetes Angebot

Im März 1952 schlägt der sowjetische Diktator Josef Stalin den drei Westmächten vor, die Besatzungszonen Deutschlands zu einem neutralen Staat zu formen. Selbstlos ist die Offerte nicht. Teil fünf unserer Serie „Stationen – Deutschland seit 1945“.

Krieg in Afghanistan : Friedlos seit 1979

Vor 40 Jahren marschierte die Sowjetunion in Afghanistan ein – und stürzte das Land ins Chaos. Aber auch für Moskau war die Intervention ein Fehlschlag. Was lässt sich daraus lernen?
Parteilokal der NSDAP: Bei den Wahlen 1930 wurden die Nationalsozialisten zweitstärkste Kraft im Reichstag.

Frankfurter Zeitung 15.09.1930 : Als der NSDAP der Durchbruch gelingt

Aus den Reichstagswahlen gehen die Nationalsozialisten als zweitstärkste Kraft hervor. Die Frankfurter Zeitung zeigt sich von dem erdrutschartigen Zuwachs überrascht – und warnt vor Chaos, sollten sie an der Regierung beteiligt werden.
Der feierliche Moment: Unterzeichnung in Moskau

Zwei-plus-Vier-Vertrag 1990 : Das Ende der Eiszeit

Es war das Ende des Kalten Krieges: Vor 30 Jahren unterzeichneten die ehemaligen Besatzungsmächte mit den beiden deutschen Staaten den Zwei-plus-Vier-Vertrag. Dabei gab es durchaus Vorbehalte gegen ein wiedervereintes Deutschland.

Biografien aus der DDR : Die Geschichte der Heckert-Kinder

Die Kinder des Fritz-Heckert-Gebiets in Chemnitz wuchsen in der sozialistischen Plattenbauutopie auf. Hier erzählen sechs, wie sie die DDR, die Wende und die Umbrüche danach erlebten.

Seite 2/12

  • Daniel Deckers 25:51

    F.A.Z. Essay Podcast : Auferstehen in Ruinen

    Niemand hatte sich so gründlich auf seine Mission vorbereitet wie die deutschen Kommunisten in Moskau. Warum die „Brigade Ulbricht“ programmatisch und organisatorisch in den Wochen und Monaten nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs allen anderen Kräften überlegen war, erklärt die neue Folge des F.A.Z.-Essay-Podcasts.
  • Beeindruckende Leichtigkeit: Den Londoner Kristallpalast gibt es nicht mehr, erlebbar ist er dennoch.

    Digitale Gebäuderekonstruktion : Wachgeküsste Ruinen

    An der Technischen Universität Darmstadt werden Gebäude, die schon lange nicht mehr existieren, digital rekonstruiert – darunter auch Synagogen, die in der NS-Zeit zerstört wurden.
  • Überbleibsel: Mauerreste in der Basilika im Kloster Eberbach

    Kloster Eberbach : Mauerreste unter der Basilika

    Sanierungsarbeiten im Kloster Eberbach sind vor allem für Archäologen interessant. Denn bei Bodenarbeiten kommen oft historische Schätze zu Tage. Sie zeigen, welche Bedeutung das Kloster im Mittelalter und der frühen Neuzeit hatte.
  • Kennt die Geschichten hinter den Messingplaketten: Hartmut Schmidt ist der erste Vorsitzende der Initiative Stolpersteine in Frankfurt.

    Gedenksteine und Geschichten : Stolpern gegen das Vergessen

    Schon mehr als 1500 Gedenksteine für Opfer des Nationalsozialismus wurden in der Stadt Frankfurt verlegt. Für die Geschichten, die sie erzählen, interessieren sich nicht nur die Angehörigen.
  • Eine Bergstadt mit Herrschaftsanspruch: Schwarzenberg, südlich von Chemnitz gelegen, fühlte sich schon immer selbständig. Das imposante Schloss – damals Gefängnis, heute Museum – prägt das Stadtbild.

    Ende des Zweiten Weltkriegs : Alternative Fakten im Erzgebirge

    Der Mythos von der „Freien Republik“ Schwarzenberg wird auch nach 75 Jahren befeuert. Doch damals kaperten Kommunisten die Macht – und verhafteten willkürlich auch unschuldige Personen, deren Besitz sie beschlagnahmten.
  • Zeuge des Weltkriegs: Ein über hundert Jahre altes Rad, freigelegt bei den Ausgrabungen in Wijtschate

    Weltkriegsstollen gefunden : Sensation in Flandern?

    Bei Kanalarbeiten stoßen Bauarbeiter in der Ortschaft Wijtschate auf einen deutschen Bunker. Archäologen hoffen, eine wahre Zeitkapsel entdeckt zu haben.
  • Frei gewählt: Alterspräsident Paul Löbe (M), spricht während der konstituierenden Sitzung des Deutschen Bundestages am 7. September 1949 in der einstigen Turnhalle der Pädagogischen Akademie, die zuvor zum Plenarsaal umgebaut worden war.

    „Symbol der Weimarer Republik“ : Was wir von Paul Löbe lernen können

    Vor 100 Jahren wurde Paul Löbe als erster Sozialdemokrat zum Präsidenten eines deutschen Parlaments gewählt. Sein Beispiel zeigt: Die Verfassung muss von einer wehrhaften Demokratie geschützt werden. Ein Gastbeitrag.
  • 70 Jahre Koreakrieg : Angriff aus dem Norden

    Am 25. Juni 1950 begann der Koreakrieg, der die Halbinsel bis heute teilt. Aus einem lokalen Konflikt wurde eine militärische Auseinandersetzung, der die Aufrüstung im Kalten Krieg beschleunigte.
  • „Wählt Hitler“: Nationalsozialistische Propagandaplakate für die Wahl des Reichspräsidenten 1932.

    Frankfurter Zeitung 23.06.1930 : Darum ist die NSDAP so erfolgreich

    Die NSDAP triumphiert bei den sächsischen Landtagswahlen. Vor allem junge Wähler fühlen sich zu ihr hingezogen. Die Frankfurter Zeitung analysiert, warum die Faschisten so erfolgreich sind. Einer der Gründe: Protestwähler.
  • Indiziensuche: Mathias Jehn, Leiter der Abteilung Bestandserhaltung und Digitalisierung, mit einem Zugangsbuch von 1944/46

    Unibibliothek Frankfurt : Nazi-Beute in den Regalen

    Bücher zum Sprechen bringen: Die Frankfurter Universitätsbibliothek forscht in ihren Beständen nach Raubgut aus der Zeit des Nationalsozialismus.
  • Panzer auf den Straßen von Kaunas: Am 15. Juni 1940 marschierte die Rote Armee in Litauen ein. 23:51

    F.A.Z. Essay Podcast : Als die Panzer kamen

    Vor achtzig Jahren begann die sowjetische Okkupation Litauens, Lettlands und Estlands. Dass Russland die Legende vom freiwilligen Beitritt zur Sowjetunion heute wieder aufleben lässt, sorgt für Konflikte – der neue Essay-Podcast.
  • Gefängniszellen in einem New Yorker Gefängnis 1931.

    Frankfurter Zeitung 21.06.1930 : Eine Hinrichtung empört das Land

    Die Debatte um die Abschaffung der Todesstrafe ist in vollem Gange. Dass ein Mörder hingerichtet wird, obwohl es noch keine abschließende Entscheidung über eine Gesetzesänderung gibt, empört nicht nur die Frankfurter Zeitung.