https://www.faz.net/-is7
Stimme des Liberalismus: Theodor Heuss spricht vor dem Parlamentarischen Rat 1948.

Gründung der DVP/FDP 1945 : Die Wiedergeburt des Liberalismus

Die Freien Demokraten stecken mal wieder in der Krise. Dabei stellten sie nach dem Krieg den ersten Bundespräsidenten und in Baden-Württemberg den ersten Ministerpräsidenten. Ein Rückblick.
Der Neue: Bundeskanzler Konrad Adenauer auf dem Petersberg, wo er den Vertretern der Besatzungsmächte seine Aufwartung machen musste.

Da waren es gleich zwei : Die doppelte Staatsgründung 1949

Freie Wahlen im Westen, „Wahlen“ mit Einheitslisten im Osten: Im Jahre 1949 entstehen in Deutschland zwei Staaten. Und alles unter der Ägide der jeweiligen Siegermächte. Teil vier unserer Serie „Stationen – Deutschland seit 1945“.
Josef Stalin an seinem Schreibtisch im Kreml auf einem Foto, herausgegeben im Februar 1950

Stalin-Noten 1952 : Moskaus vergiftetes Angebot

Im März 1952 schlägt der sowjetische Diktator Josef Stalin den drei Westmächten vor, die Besatzungszonen Deutschlands zu einem neutralen Staat zu formen. Selbstlos ist die Offerte nicht. Teil fünf unserer Serie „Stationen – Deutschland seit 1945“.

Krieg in Afghanistan : Friedlos seit 1979

Vor 40 Jahren marschierte die Sowjetunion in Afghanistan ein – und stürzte das Land ins Chaos. Aber auch für Moskau war die Intervention ein Fehlschlag. Was lässt sich daraus lernen?
Parteilokal der NSDAP: Bei den Wahlen 1930 wurden die Nationalsozialisten zweitstärkste Kraft im Reichstag.

Frankfurter Zeitung 15.09.1930 : Als der NSDAP der Durchbruch gelingt

Aus den Reichstagswahlen gehen die Nationalsozialisten als zweitstärkste Kraft hervor. Die Frankfurter Zeitung zeigt sich von dem erdrutschartigen Zuwachs überrascht – und warnt vor Chaos, sollten sie an der Regierung beteiligt werden.
Der feierliche Moment: Unterzeichnung in Moskau

Zwei-plus-Vier-Vertrag 1990 : Das Ende der Eiszeit

Es war das Ende des Kalten Krieges: Vor 30 Jahren unterzeichneten die ehemaligen Besatzungsmächte mit den beiden deutschen Staaten den Zwei-plus-Vier-Vertrag. Dabei gab es durchaus Vorbehalte gegen ein wiedervereintes Deutschland.

Biografien aus der DDR : Die Geschichte der Heckert-Kinder

Die Kinder des Fritz-Heckert-Gebiets in Chemnitz wuchsen in der sozialistischen Plattenbauutopie auf. Hier erzählen sechs, wie sie die DDR, die Wende und die Umbrüche danach erlebten.

Seite 12/12

  • Marco Hofschneider in der Titelrolle von „Hitlerjunge Salomon“ von 1991, Regie bei Artur Brauners Produktion führte Agnieszka Holland.

    Produzent Artur Brauner : Ein Patriot der Filmgeschichte

    Mit Artur Brauner ist nun einer der prägendsten Produzenten des deutschen Kinos gestorben. Welche Stellung nehmen seine „Filme gegen das Vergessen“ im deutschen Nachkriegskino ein? Ein Gastbeitrag.
  • Keramik aus Athen war an der eisenzeitlichen Seine der letzte Schrei.

    Trinksitten in der Eisenzeit : Keltenbier aus Griechenschalen

    Die Kelten waren mit ihren Importgetränken kreativer, als man bisher dachte. Rückstandsanalysen in Tongefäßen haben überraschende Trinkgewohnheiten offen gelegt. Gespräch mit dem Archäologen Philipp Stockhammer.
  • Sachsen-Ausstellung Hannover : Die Besiegten leben hier nicht mehr

    Sachsen, sturmfest und erdverwachsen? Von wegen! Gerade der Stamm, den man am genauesten zu kennen meint, ist eine historische Chimäre. Das Landesmuseum Hannover präsentiert neueste archäologische Erkenntnisse über die weitverstreuten Marodeure.