https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/georg-gaenswein-der-privatsekretaer-von-benedikt-xvi-17759237.html

Georg Gänswein : Welche Rolle spielt Benedikts engster Vertrauter?

Diener zweier unterschiedlicher Herren: Vormittags arbeitete Gänswein im Apostolischen Palast für Franziskus, nachmittags kümmerte er sich um Benedikt XVI. Bild: dpa

Nach den Wirren um Benedikts Aussage zu einem Missbrauchsfall richten sich die Blicke auf dessen engsten Vertrauten. Wer ist Georg Gänswein?

          6 Min.

          Streng genommen war es nicht Benedikt XVI. selbst, der sich am Montag korrigiert hat. Es war sein Privatsekretär Georg Gänswein, der die Welt wissen ließ, dass der emeritierte Papst eine Aussage gemacht hat, die „objektiv falsch“ war. Joseph Ratzinger habe anders als früher behauptet doch an einer Sitzung der Bistumsleitung am 15. Januar 1980 in München teilgenommen, hieß es nun. Damals ging es um einen Priester aus dem Bistum Essen, der sich an Kindern vergangen hatte und das später im Erzbistum München unbehelligt weiter tat.

          Thomas Jansen
          Redakteur in der Politik.
          Matthias Rüb
          Politischer Korrespondent für Italien, den Vatikan, Albanien und Malta mit Sitz in Rom.

          Von Benedikt XVI. war in der Stellungnahme vom Montag durchgehend in der dritten Person die Rede. „Er möchte betonen, dass dies nicht aus böser Absicht heraus geschehen ist.“ Man könnte es als journalistische Spitzfindigkeit abtun, deswegen zwischen Gänswein und Benedikt XVI. zu unterscheiden. Letzterer habe Gänswein eben diktiert, was er schreiben soll. Aber wenn derjenige, in dessen Namen etwas mitgeteilt wird, im April 95 Jahre alt wird und die ganze Angelegenheit – vorsichtig gesagt – sehr merkwürdig anmutet, stellen sich Zweifel ein.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Außenministerin Baerbock: Im Amt nachgereift, wie der Philosoph Sloterdijk meint?

          Image von Politikern : Warum viele Baerbock unterschätzt haben

          Viele, die die Außenministerin jetzt loben, trauten ihr das Amt lange nicht zu. Das sagt mehr über die Erwartungen an Politiker als über die Politiker selbst.
          „Aber nur durch die Gegend cruisen hat keinen Effekt“, sagt Sportwissenschaftler Froböse zum Radfahren.

          Sippels Sportstunde : Ist Radfahren oder Joggen besser?

          Radfahren liegt im Trend. Denn es soll ja so gelenkschonend sein. Aber ist viel Schonung wirklich gut? Oder sollten wir lieber weiter joggen? Was bringt das Herz-Kreislauf-System mehr in Schwung?
          Eine Frau weint und umarmt ein kleines Mädchen vor dem Leon Civic Center in Uvalde, wo am Dienstag Trauerbegleitung nach dem Attentat angeboten wird.

          Grundschul-Massaker in Texas : Amerikas böse Mär von den bewaffneten Guten

          Nicht der Schock über das Grundschulmassaker vor zehn Jahren hat Amerika verändert, sondern dieser Spruch der Waffenlobby: „Das Einzige, was einen bewaffneten Bösen stoppen kann, ist ein bewaffneter Guter.“ Die Wirkung ist verheerend.
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Sprachkurs
          Lernen Sie Englisch
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
          Automarkt
          Top-Gebrauchtwagen mit Garantie