https://www.faz.net/-i6a

Krisendiplomatie beim G-7-Gipfel : Unter düsteren Wolken

Der G-7-Gipfel hat besorgt auf den Konflikt in der Ukraine und den Vormarsch des „Islamischen Staates“ geblickt. Das Treffen zeigt auch: Wenn Regierungschefs in kleiner Runde zusammenkommen, ergeben sich manchmal eben doch Überraschungen.

Griechenland : Der Bedarf an Wunderheilern ist gedeckt

Vor vier Jahren hielt Griechenland Europa und die Finanzwelt in Atem. Viele glaubten den Versprechungen von Tsipras und Varoufakis, die Schuldenkrise ließe sich einfach wegzaubern. Heute setzen nur noch wenige auf politische Illusionskünstler.

Trumps Ausfälle : Rassist? Hetzer!

Trumps Anhänger lieben es, wenn er vulgär und beleidigend wird. Das nennt man Mobilisierung. Da spielt es fast keine Rolle, ob er ein Rassist ist oder nicht. Dem Land dient das in keinem Fall.

Neue EU-Kommission : Kleingeister sind fehl am Platz

Die Europäer müssen endlich den Übergang vom Objekt zum Subjekt der internationalen Politik schaffen. Jetzt müssen Kommission, Parlament und Mitgliedstaaten die großen Fragen endlich anpacken.

AKK zieht ins Kabinett ein : Sie musste springen

Annegret Kramp-Karrenbauer hat es bislang vermieden, den Weg zur Kanzlerkandidatur über das Bundeskabinett zu gehen. Woher kommt der Sinneswandel?

Gesundheitspolitik : Ein typischer Spahn

Man kann von seinen Vorstößen halten, was man will. Aber als Gesundheitsminister hat Jens Spahn es geschafft, dass das Land über seine Politik spricht.

Kramp-Karrenbauer kommt : Zumutung oder Chance für die Bundeswehr?

An die Spitze der Streitkräfte tritt eine Frau, die in den vergangenen Monaten Schneid bewiesen hat, die zu überraschenden Attacken ebenso in der Lage ist wie zum beharrlichem Verfolgen ihrer Ziele.

Wahl von der Leyens : Eine pragmatische Lösung

Das Europäische Parlament ist über seinen Schatten gesprungen und vermeidet mit der Wahl von der Leyens den Machtkampf mit dem Europäischen Rat. Der Erfolg der CDU-Politikerin sichert auch das Überleben der großen Koalition – fürs Erste.

Zu viele Hospitäler : Der Patient Deutschland

Die Deutschen lieben ihr Krankenhaus in direkter Nähe – mag es auch noch so schlecht ausgestattet sein. Daher hat auch die Politik kein Interesse an einem großflächigen Abbau der Hospitäler. Vernünftig ist das nicht.
Hier stehen wir, wir wollen nicht anders: Bundeskanzlerin Angela Merkel und Amerikas Präsident Barack Obama (im Hintergrund der irakische Ministerpräsident Haidar al Abadi)

TV-Kritik: Hart aber fair : Die Weltpolitik wird noch nicht merkelisiert

Wo ist Deutschlands Platz, und wie steht es um das Verhältnis zu Amerika? Von Harmonie in der westlichen Wertegemeinschaft konnte bei Frank Plasberg nicht die Rede sein. Dafür wurde dort angesprochen, was bei Gipfeln gerne unter den Tisch fällt.
Kanzlerin Merkel, der amerikanische Präsident Obama und die anderen Gipfelteilnehmer am Montag beim Schloss Elmau.

G-7-Gipfel : Ein Klima-Versprechen mit dramatischen Folgen

Die „Klimakanzlerin“ Merkel blieb beharrlich: Die G 7 haben angekündigt, dass die Industriestaaten in Zukunft komplett auf Kohle, Öl und Gas verzichten wollen. Die Beschlüsse sind ein starkes Signal – und könnten viele Staaten ins Mark treffen.

Seite 1/3

  • Beschlüsse von Elmau : Das sind die Ergebnisse des Gipfels

    Die Bilanz des Treffens der G-7-Staaten auf Schloss Elmau steht auf den 21 Seiten der Abschlusserklärung. FAZ.NET gibt einen Überblick über die wichtigsten Ergebnisse des Gipfels - zu den Themen Ukraine, islamistischer Terrorismus, Klima, Weltwirtschaft und Gesundheit.
  • Proteste gegen G 7 : „Das war ein ganz nettes Miteinander“

    Ihre Abschlusskundgebung haben die Gipfelgegner in Garmisch-Partenkirchen abgesagt. Hoteldirektor Martin Ortlieb ist froh, dass wieder Ruhe im Dorf einkehrt - obwohl er auch hofft, dass der ein oder andere Demonstrant zurückkehrt.
  • „Upper Bavarian civilisation“: Bevor der Gipfel begann hat Präsident Barack Obama mit den Bewohnern des bayerischen Dörfchens Krün gefrühstückt.

    Obama in Krün : Welcome dahoam

    Mit Dirndl, Gamsbart und Alphörnern: Dem amerikanischen Präsidenten wird zum G-7-Gipfel die bayerische Folklore-Show geboten. Die Bilder sollen Geschlossenheit zwischen Obama und Merkel zeigen.
  • Vor allem am Sonntag blieb die Situation entspannt.

    G-7-Gipfelgegner : „Wir stehen am Zaun - und jetzt?“

    Nach zwei Demonstrationstagen leeren sich die Reihen der G-7-Gegner in Garmisch-Partenkirchen. Viele reisen bereits ab - und ziehen eine verhaltene Bilanz. Die Polizei sieht ihr Sicherheitskonzept bestätigt.
  • G-7-Gipfel : Vierzig Meter Protest

    Während Barack Obama bayerische Folklore bewundern darf, warten im Örtchen Klais die G-7-Gegner auf ihren Versammlungsleiter. Einige versuchen, Straßen und Schienen zu blockieren. Doch die Polizei ist auch schon da.
  • Die Agenda der G 7 : Informelle Runden und eckige Klammern

    Sozialstandards in der Textilwirtschaft, Ebola und Boko Haram: Auf dem G-7-Gipfel wird über alles Mögliche gesprochen. Das Abschlusskommuniqué ist bis auf wenige Punkte schon ausverhandelt. Ein bisschen sollen aber auch die Staats- und Regierungschefs noch arbeiten.