https://www.faz.net/-i6a

Krisendiplomatie beim G-7-Gipfel : Unter düsteren Wolken

Der G-7-Gipfel hat besorgt auf den Konflikt in der Ukraine und den Vormarsch des „Islamischen Staates“ geblickt. Das Treffen zeigt auch: Wenn Regierungschefs in kleiner Runde zusammenkommen, ergeben sich manchmal eben doch Überraschungen.

Türkische Offensive : Erdogans Gewinn

Wieder einmal stärkt eine Krise, die der türkische Staatspräsident ausgelöst hat, seine innenpolitische Stellung. Die ausbleibende internationale Unterstützung aber dürfte einen hohen Preis haben.

AKK bei der JU : Stein im Weg

Die Urwahl-Idee ist in der CDU nun Realität. Für Kramp-Karrenbauers (unerklärte) Rivalen bietet sie eine vergleichsweise wenig anrüchige Art, um die eigene Vorsitzende aus dem Weg zu räumen.

Einmarsch in Syrien : Erdogans Zone der Unsicherheit

Der türkische Krieg hat in nur drei Tagen Zehntausende zur Flucht getrieben. Möglich gemacht hat ihn Trump, der seine kurdischen Bündnispartner fallen ließ. Das kann sich noch rächen.

Brexit-Verhandlungen : Die Lösung für Irland

Zum ersten Mal verhandelt Boris Johnson ernsthaft: Und jetzt scheint im Brexit-Drama eine Lösung in Sicht. Dabei handelt es sich ausgerechnet um eine alte Idee der May-Regierung.

„Niedergang des Westens“ : Wider die eigenen Interessen

Die Kräfteverhältnisse in der Welt verschieben sich. Der Westen untergräbt und schwächt sich – wie jetzt in Syrien – selbst. Europa kann oder will das nicht verhindern. Was also tun?

Friedensnobelpreis : Hoffnung für Äthiopien

Für einen jungen Amtsträger wie Abiy Ahmed kann der Friedensnobelpreis eine Hürde sein – aber auch eine Ermutigung. Seine bisherige Versöhnungspolitik hat jedenfalls hohe Erwartungen geweckt.

Militäreinsatz in Syrien : Isolierte Türkei

Mit seiner Operation „Friedensquelle“, die keinen Frieden verspricht, hat sich Erdogan isoliert. Ob er die Einsicht haben wird, dass die Türkei allein auf sich gestellt leicht in den Strudel der nahöstlichen Konflikte hinabgezogen werden kann?

Der Trend zur Urwahl : Aus Angst vor der Basis

Die übertriebene Verneigung politischen Personals mit Führungsanspruch vor welcher Basis auch immer kann nicht nur zu Parteikrisen führen. Es kann auch eine Demokratie ins Wanken bringen.
Hier stehen wir, wir wollen nicht anders: Bundeskanzlerin Angela Merkel und Amerikas Präsident Barack Obama (im Hintergrund der irakische Ministerpräsident Haidar al Abadi)

TV-Kritik: Hart aber fair : Die Weltpolitik wird noch nicht merkelisiert

Wo ist Deutschlands Platz, und wie steht es um das Verhältnis zu Amerika? Von Harmonie in der westlichen Wertegemeinschaft konnte bei Frank Plasberg nicht die Rede sein. Dafür wurde dort angesprochen, was bei Gipfeln gerne unter den Tisch fällt.
Kanzlerin Merkel, der amerikanische Präsident Obama und die anderen Gipfelteilnehmer am Montag beim Schloss Elmau.

G-7-Gipfel : Ein Klima-Versprechen mit dramatischen Folgen

Die „Klimakanzlerin“ Merkel blieb beharrlich: Die G 7 haben angekündigt, dass die Industriestaaten in Zukunft komplett auf Kohle, Öl und Gas verzichten wollen. Die Beschlüsse sind ein starkes Signal – und könnten viele Staaten ins Mark treffen.

Wahl-O-Mat : Wahl in Thüringen

Thüringen wählt am 27. Oktober einen neuen Landtag. Vergleichen Sie die Antworten der Parteien mit Ihren Standpunkten. Welche Partei trifft mit ihren Positionen bei Ihnen auf Zustimmung?

Seite 1/3

  • Beschlüsse von Elmau : Das sind die Ergebnisse des Gipfels

    Die Bilanz des Treffens der G-7-Staaten auf Schloss Elmau steht auf den 21 Seiten der Abschlusserklärung. FAZ.NET gibt einen Überblick über die wichtigsten Ergebnisse des Gipfels - zu den Themen Ukraine, islamistischer Terrorismus, Klima, Weltwirtschaft und Gesundheit.
  • Proteste gegen G 7 : „Das war ein ganz nettes Miteinander“

    Ihre Abschlusskundgebung haben die Gipfelgegner in Garmisch-Partenkirchen abgesagt. Hoteldirektor Martin Ortlieb ist froh, dass wieder Ruhe im Dorf einkehrt - obwohl er auch hofft, dass der ein oder andere Demonstrant zurückkehrt.
  • „Upper Bavarian civilisation“: Bevor der Gipfel begann hat Präsident Barack Obama mit den Bewohnern des bayerischen Dörfchens Krün gefrühstückt.

    Obama in Krün : Welcome dahoam

    Mit Dirndl, Gamsbart und Alphörnern: Dem amerikanischen Präsidenten wird zum G-7-Gipfel die bayerische Folklore-Show geboten. Die Bilder sollen Geschlossenheit zwischen Obama und Merkel zeigen.
  • Vor allem am Sonntag blieb die Situation entspannt.

    G-7-Gipfelgegner : „Wir stehen am Zaun - und jetzt?“

    Nach zwei Demonstrationstagen leeren sich die Reihen der G-7-Gegner in Garmisch-Partenkirchen. Viele reisen bereits ab - und ziehen eine verhaltene Bilanz. Die Polizei sieht ihr Sicherheitskonzept bestätigt.
  • G-7-Gipfel : Vierzig Meter Protest

    Während Barack Obama bayerische Folklore bewundern darf, warten im Örtchen Klais die G-7-Gegner auf ihren Versammlungsleiter. Einige versuchen, Straßen und Schienen zu blockieren. Doch die Polizei ist auch schon da.
  • Die Agenda der G 7 : Informelle Runden und eckige Klammern

    Sozialstandards in der Textilwirtschaft, Ebola und Boko Haram: Auf dem G-7-Gipfel wird über alles Mögliche gesprochen. Das Abschlusskommuniqué ist bis auf wenige Punkte schon ausverhandelt. Ein bisschen sollen aber auch die Staats- und Regierungschefs noch arbeiten.