https://www.faz.net/-gpf-x4mw

Freie Wähler : Gabriele Pauli tritt gegen Beckstein an

  • Aktualisiert am

So nah wie in der fränkischen Prunksitzung 2007 werden sie sich wohl nicht wieder kommen: Gabriele Pauli und Günther Beckstein Bild: dpa

Gabriele Pauli ist wieder da: Die frühere Fürther CSU-Landrätin tritt als Direktkandidatin der Freien Wähler in Nürnberg gegen den bayerischen Ministerpräsidenten Beckstein an. „Der Stadtverband steht hinter ihr“, teilte dessen Vorsitzender mit.

          1 Min.

          Die ehemalige Fürther Landrätin und CSU-Politikerin Gabriele Pauli tritt als direkte Gegenkandidatin von Ministerpräsident Günther Beckstein zur bayerischen Landtagswahl im September an. Der Vorsitzende des Freie-Wähler-Stadtverbandes Nürnberg, Jürgen Horst Dörfler, teilte am Sonntag mit, Frau Pauli sei vor einigen Tagen einstimmig zur Direktkandidatin im Stimmbezirk Nürnberg-Nord gewählt worden, in dem auch Beckstein kandidiert. Der Stadtverband stehe „zu hundert Prozent hinter ihr“, sagte Dörfler.

          Der Landesvorsitzende der Freien Wähler, Hubert Aiwanger, sagte der Nachrichtenagentur AP: „Wir sind nicht glücklich darüber, aber wir können und werden nicht dagegen einschreiten.“ Frau Pauli werde sicherlich keine dominierende Rolle im Landtags-Wahlkampf seiner Partei bekommen. Allerdings wollte er auch nicht ausschließen, sie über Nürnberg hinaus in die Kampagne für die Wahl am 28. September einzubinden.

          „Indiskutable Positionen“

          „Da müssen wir jetzt mal sehen, wie die Nominierung aufgenommen wird und sich das entwickelt.“ Aiwanger fügte an: „Wir erwarten von Frau Pauli, dass sie sich bei den Freien Wählern einfügt, und denken, dass das auch funktionieren wird.“ Aiwanger kritisierte, Frau Pauli habe sich zu spät von der CSU gelöst und zudem Positionen vertreten - wie zum Beispiel die Befristung der Ehe auf sieben Jahre -, die indiskutabel seien.

          Die bayerischen Freien Wähler machen sich nach eigenen Angaben große Hoffnung auf einen Einzug in den Landtag: „Wir gehen fest davon aus, dass wir über fünf Prozent kommen.“ Frau Pauli hatte als CSU-Landrätin in Fürth mit ihrer anhaltenden Kritik an Edmund Stoiber Anteil an dessen Sturz als CSU-Vorsitzender und Ministerpräsident. Nach einer erfolglosen Kandidatur um den CSU-Vorsitz war sie im vergangenen Jahr aus der Partei ausgetreten. Gespräche über eine mögliche Spitzenkandidatur Frau Paulis für die Freien Wähler wurden ergebnislos abgebrochen. Ob sie neben der Direktkandidatur auch einen aussichtsreichen Listenplatz bei den Freien Wählern bekommt, wird sich nach Angaben Aiwangers am Mittwoch entscheiden, wenn die Liste des Bezirks aufgestellt wird.

          Weitere Themen

          Nur eine mörderische Episode?

          Nach Tiergarten-Mord : Nur eine mörderische Episode?

          Berlin und Moskau sind nach dem Tiergarten-Mord um Schadensbegrenzung bemüht. Beide Seiten wollen das deutsch-russische Verhältnis nicht beschädigen – auch mit Blick auf das bevorstehende Gipfeltreffen zur Ostukraine.

          Topmeldungen

          Russlands Außenminister Sergej Lawrow am Donnerstag beim OSZE-Gipfel in Bratislava.

          Nach Tiergarten-Mord : Nur eine mörderische Episode?

          Berlin und Moskau sind nach dem Tiergarten-Mord um Schadensbegrenzung bemüht. Beide Seiten wollen das deutsch-russische Verhältnis nicht beschädigen – auch mit Blick auf das bevorstehende Gipfeltreffen zur Ostukraine.
          Bisher war Barack Obama nur zum Golfen hier, ab jetzt wohnen er und Frau Michelle auch auf Martha’s Vineyard.

          Nobelinsel Martha’s Vineyard : Ein neues Haus für die Obamas

          Martha’s Vineyard ist eine der exklusivsten Wohnadressen in den Vereinigten Staaten. Jetzt darf sich die illustre Reihe Prominenter dort über neue Nachbarn freuen – sofern man die Obamas auf ihrem riesigen Anwesen zu Gesicht bekommt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.