https://www.faz.net/-gv3

Die Sprachglosse

Auch wenn Journalisten im Glashaus sitzen und nicht mit Steinen werfen sollten: Gegen hohle Phrasen helfen nur wahre Worte. Anmerkungen zum politischen Diskurs und seinen Begriffen.

Seite 19 / 21

  • Religio triumphanes?

    Fraktur - Die Sprachglosse : Löwen und Schwerter

    Bis in die Rhetorik hinein spürt man den Stolz auch völlig unfanatischer Muslime auf die früheren Kämpfer des Islam. Was macht eigentlich Richard Löwenherz?
  • Fraktur - Die Sprachglosse : G8

    Gymnásion, das war noch ein Wort! Und ein Ort! Übriggeblieben ist etwas, was wie ein Sturmgewehr klingt: das G8.
  • Deutschland, einig Dönerland!

    Fraktur - Die Sprachglosse : Tiefer Staat

    Ein Integrationsslogan tut not, sagt Frau Öney. Sie weiß gar nicht, wie recht sie hat. Die bittere Wahrheit zeigt sich, wie immer, auf dem Fußballplatz.
  • Turner-Preisträger 2013

    Fraktur - Die Sprachglosse : Mensch

    Unter Menschen galt bisher als gesichert, dass der Mensch - im Guten wie im Schlachten - das Maß aller Dinge sei. Was aber, wenn das auch Billy-Regale von sich denken?
  • Fraktur : Zu Deutschland gehören

    Die hiesigen Muslime hören auf, nur ein Teil Deutschlands zu sein, und fangen an, zu Deutschland zu gehören, wenn ihre Deutschkenntnisse gut genug sind, um zu erahnen, was Wulff, Gauck oder Söder mit ihren jüngsten Einlassungen zum Thema gemeint haben könnten.
  • Hartnäckig weiter fließt die Zeit, die Zukunft wird Vergangenheit.

    Fraktur : Zukunftsfähig

    Die Zukunft hat für die Politiker aller Parteien schon begonnen. Könnten nicht wenigstens die Piraten dafür kämpfen, dass irgendetwas zukunftsunfähig ist und bleiben muss?
  • Alles schon dagewesen: Vorläufer des Stinkefingers

    Fraktur - Die Sprachglosse : Abgetropft

    Einen bayerischen Ministerpräsidenten lässt man nicht ungestraft „abtropfen“: Warum Horst Seehofer und Angela Merkel dem Emporkömmling Norbert Röttgen derart eins mit der Teflonpfanne überzogen, dass er nicht einmal mehr selbst zurücktreten konnte.
  • Fraktur - Die Sprachglosse : Politikverdrossenheit

    Umfragen sollen keine Wahlen sein? Die Parteien jedenfalls interpretieren noch die dürftigsten Werte so, als hätten sie gerade die Bundestagswahl gewonnen.
  • „Das Gute, dieser Satz steht fest, ist stets das Böse, was man lässt!“ (Wilhelm Busch)

    Fraktur - Die Sprachglosse : Boykott

    Wie gut, dass die Ukraine ihre Atomraketen an Russland abgegeben hat! Oder sollte das vielleicht etwas zu kurz gedacht sein?
  • Fraktur - Die Sprachglosse : Dahoam

    Zefix, warum is des bloß uns net eingfalln: Wie die CSU hundertprozentige Schaasen vergibt.
  • Waffenfähige Rennmaschine? Ramsauers Kollege Röttgen

    Fraktur - Die Sprachglosse : Kampfradler

    Lieber Krampfader als Kampfradler? Bundesverkehrsminister Ramsauer ist besorgt über die kriegsähnlichen Zustände auf Deutschlands Straßen.
  • Das ist keine Pfeife

    Fraktur - Die Sprachglosse : Das Gedicht

    Günter Grass’ jüngste Einlassungen zum Thema Israel haben viele Fragen aufgeworfen. Auch die: Was ist eigentlich ein Gedicht? Und was nicht?