https://www.faz.net/-gpf-71by2

Fraktur - Die Sprachglosse : Löwen und Schwerter

  • -Aktualisiert am

Religio triumphanes? Bild: AFP

Bis in die Rhetorik hinein spürt man den Stolz auch völlig unfanatischer Muslime auf die früheren Kämpfer des Islam. Was macht eigentlich Richard Löwenherz?

          Als „Löwen“ – so lassen die Salafisten in Deutschland wissen – wollten sie in die Schlacht ziehen: gegen die kuffar, die „Ungläubigen“, die bei Karl May in Abwandlung einer volkstümlichen türkischen Etymologie Giauren heißen und auch von Hadschi Halef Omar Ben Hadschi Abul Abbas Ibn Hadschi Dawud al Gossarah in Mays Romanen immer so genannt werden.

          Doch die Sache ist ernst, wie die Zusammenstöße vor einiger Zeit gezeigt haben. Dass der Islam eine „Kriegerreligion der Wüste“ sei, war eine einseitige, so zugespitzt nicht akzeptable Charakterisierung durch Max Weber; doch richtig ist, dass Wehrhaftigkeit unter vielen Muslimen durchaus als eine Tugend gilt.

          Schon öfter hat man auch den türkischen Muslimen in Deutschland vorgehalten, dass so viele ihrer Moscheen nach Sultan Mehmed Fatih benannt sind, dem Eroberer Istanbuls 1453, oder auch nach Sultan Selim Yavuz, der noch weitaus größere Gebiete für das Osmanenreich erkämpfte. Gewiss: Es gibt auch Moscheen, die den Namen Mevlna Cellettin Rumis tragen, jenes mystisch inspirierten Sufi-Dichters aus dem Konya des 13. Jahrhunderts, der Liebe, Toleranz und Weisheit predigte.

          „Siegreicher Glaube“

          Aber bis in die Rhetorik hinein spürt man den Stolz vieler, auch völlig unfanatischer Muslime auf die früheren Kämpfer des Islam und ihre historischen Siege. Man stelle sich einmal vor, die inzwischen gar nicht mehr so kleine deutsche Gemeinde in Alanya würde eine Kirche bauen (können) und sie Richard Löwenherz widmen, dem Führer des Dritten Kreuzzuges.

          Assadullah – Löwe Gottes – oder auch Haydar, ein persisches Wort für Löwe, sind durchaus gängige Vornamen in der islamischen Welt. Auch die syrische Herrscherfamilie, die Assads, hält sich für löwenherzig. Nicht nur ein Gaddafi-Sohn trägt den Vornamen Saif al islam – Schwert des Islam. Mancher heißt auch Saifullah, Schwert Gottes. Dies ist der ehrende Beiname des zweiten der „rechtgeleiteten Kalifen“, Chalid Ibn al Walid, der den Byzantinern einstmals Syrien entriss. Bis heute sind sich viele Muslime bewusst, dass ihre Religion aus einem Erfolgserlebnis entstanden ist: Der Islam wurde als religio triumphans, als siegreicher Glaube, geboren.

          Als der Prophet Mohammed 632 in den Armen Aischas, seiner Lieblingsfrau, starb, waren nicht nur seine mekkanischen Landsleute und die Bewohner Medinas Muslime geworden, sondern Arabien hatte bereits den Islam angenommen. So war der Prophet, der auch selbst seine Anhänger in Kämpfen befehligt hatte, ein Triumphator. Nicht zuletzt der englische Historiker Thomals Carlyle nannte denn auch den islamischen Propheten eine der wirkmächtigsten Gestalten der Weltgeschichte. Das wussten die Muslime schon immer.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Handelsabkommen mit Bolsonaro : Berlin ist dafür, Paris dagegen

          Die Bundesregierung will das Mercosur-Freihandelsabkommens ratifizieren. Frankreich und andere EU-Staaten hatten wegen der Haltung Brasiliens zu den Bränden am Amazonas eine Blockade gefordert. Droht kurz vor dem G-7-Gipfel Streit zwischen Berlin und Paris?
          Wer macht’s? Annalena Baerbock und Robert Habeck

          Grüne Kanzlerkandidatur : Baerbock oder Habeck?

          Die grüne Spitze kommt gut an. Doch Annalena Baerbock und Robert Habeck wollen nicht darüber reden, wer Kanzlerkandidat wird und mit wem sie im Bund koalieren wollen.
          Verkehrsminister Andreas Scheuer

          Maut-Debakel : Neue Vorwürfe gegen Scheuer

          Die Pkw-Maut kommt nicht - jetzt werden die Verträge aufgearbeitet. Hat Verkehrsminister Scheuer getrickst, damit die Mauterhebung billiger aussieht?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.