https://www.faz.net/-gpf-315e

Flugzeugabsturz : Tupolew wurde durch Rakete abgeschossen

  • Aktualisiert am

Die Ukraine hat zugegeben, dass die Tupolew, die am vergangenen Donnerstag über dem Schwarzen Meer abgestürzt ist, von einer Rakete getroffen wurde.

          1 Min.

          Eine gute Woche nach dem Absturz der russischen Tupolew über dem Schwarzen Meer herrscht Klarheit über die Absturzursache. Ein versehentlicher Raketentreffer ließ die Maschine mit knapp 80 Menschen an Bord explodieren und ins Meer stürzen. Der Sekretär des ukrainischen Sicherheitsrates, Jewgeni Martschuk, sagte am Freitag, die Untersuchung sei zu dem Schluss gekommen, eine ukrainische Flugabwehrrakete habe das Flugzeug getroffen.

          Am vergangenen Donnerstag war die Rakete bei einem Übungsschießen auf der 200 kilometer entfernten Krim abgefeuert worden. Bislang hatte die ukrainische Führung alle Schuld des eigenen Militärs abgewiesen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Welche Folgen Corona-Infektionen für Sportler, hier Spieler der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im September beim Spiel in der Schweiz, haben, wird derzeit erforscht.

          Corona-Folgen für Sportler : „Wir werden Karrieren enden sehen“

          Professor Wilhelm Bloch erforscht die Langzeitfolgen von Covid-19 für Sportler. Er erklärt, was das Virus in trainierten Körpern anrichten kann, warum er nicht zur Handball-WM geflogen wäre und ob Athleten bevorzugt geimpft werden sollten.
          Ganz schön neblig: Der Covid-19-Impfstoff muss in Spezialkühlschränken aufbewahrt werden bei mehr als eisigen Temperaturen.

          Corona-Impfung : Was man über mögliche Nebenwirkungen weiß

          In Deutschland wird gegen Covid-19 geimpft. Die Impfstoffe sind neu und vielen nicht geheuer, sie fürchten gar Langzeitfolgen. Dabei ist über unerwünschte Begleiterscheinungen der Spritze schon viel bekannt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.