https://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/vierzig-prozent-der-migranten-haben-keine-aussicht-auf-schutz-in-der-eu-14056582.html

Balkanroute : Vierzig Prozent der Migranten haben keine Aussicht auf Schutz

  • Aktualisiert am

Im Januar erreichten 60.466 Migranten von der Türkei aus Griechenland. Bild: dpa

Auch im Januar kamen jeden Tag rund 2000 Migranten von der Türkei aus in die EU. Der Anteil der Syrer auf der Balkanroute ist dabei jedoch von 69 auf 39 Prozent gesunken. Zwei andere Herkunftsländer hingegen stiegen prozentual.

          1 Min.

          Nach Einschätzung der EU-Kommission haben etwa 40 Prozent der Migranten, die zuletzt über die Balkanroute wanderten, keine realistische Aussicht auf Asyl oder Flüchtlingsschutz in der Europäischen Union. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (F.A.S.) unter Berufung auf einen hohen Kommissionsbeamten.

          In dieser Zahl schlägt sich nieder, dass laut der Grenzschutzagentur Frontex im Januar nur noch 39 Prozent der Migranten, die von der Türkei nach Griechenland kamen, Syrer waren – verglichen mit 69 Prozent im September 2015. Dagegen stieg der Anteil von Irakern von 8 auf 25 Prozent, der von Afghanen von 18 auf 24 Prozent. Diese Gruppen haben geringere Anerkennungsquoten als Syrer. Hinzu kam ein größerer Anteil von Maghrebinern, die in aller Regel als Wirtschaftsflüchtlinge eingestuft werden.

          Wie die F.A.S. weiter berichtet, erreichten im Januar 60.466 Migranten von der Türkei aus Griechenland. Das entsprach einem Tagesdurchschnitt von 1951 Personen – verglichen mit 3497 Personen im Dezember und 6929 Personen im bisherigen Spitzenmonat Oktober 2015.

          Weitere Themen

          Ein Dämpfer für das Machtkartell

          Wahl im Libanon : Ein Dämpfer für das Machtkartell

          Die Hizbullah verliert die Mehrheit im Parlament, und auch andere etablierte Kräfte erleiden bei den Wahlen im Libanon Verluste. Vor allem die Jungen haben offenbar genug von Klientelismus und Korruption.

          Topmeldungen

          Leben in der Blase: Putin bei einem Treffen der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit am Montag im Kreml

          Russische Geheimdienste : Putins fatale Echokammer

          „Mariupol in drei Tagen einnehmen, Kiew in fünf“: Eine Recherche zeichnet nach, wie groß in Russlands Geheimdiensten die Wut ist – auf jene Kollegen, die Putin mit gefälligen Informationen in den Ukrainekrieg ziehen ließen.
          Das von der Nachrichtenagentur Xinhua veröffentlichte Foto zeigt Rettungskräfte am Ort des Flugzeugabsturzes im südchinesischen Region Guangxi Zhuang.

          132 Tote : Flugzeugabsturz in China womöglich absichtlich herbeigeführt

          US-Ermittler seien zu dem Schluss gekommen, dass der Crash der Maschine im März „aus dem Cockpit heraus befohlen“ worden sei, berichtet das „Wall Street Journal“. Danach hätte ein Pilot oder ein Eindringling den Sturzflug eingeleitet.

          F.A.Z. exklusiv : So will die Ampel den Bundestag verkleinern

          736 Abgeordnete hat der Bundestag, 138 mehr als vorgesehen. Doch Überhangmandate verzerren den Wählerwillen, sagen die Obleute von SPD, FDP und Grünen. In diesem Gastbeitrag legen sie dar, wie die Ampel das Wahlrecht ändern will.
          Aufgegeben: Ukrainische Kämpfer tragen einen Verwundeten vom „Asowstal“-Gelände.

          „Asowstal“-Kämpfer : Die Helden der Ukraine in Moskaus Fängen

          Die Ukraine hofft auf den Austausch der Kämpfer vom „Asowstal“-Gelände. Doch Moskaus Propaganda hat offenbar andere Pläne – die Ideen reichen bis hin zu einem großen Prozess gegen die ukrainischen „Nazis“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Sprachkurs
          Lernen Sie Englisch
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage