https://www.faz.net/-gpf-8933d

Streit um Flüchtlingspolitik : CDU-Politiker starten Petition für Merkel

  • Aktualisiert am

Initiator der Petition: der Brandenburger Landtagsabgeordnete Henryk Wichmann Bild: ZB

„Den von Ihnen gewählten Weg, den Flüchtlingen mit einem freundlichen Gesicht zu begegnen, unterstützen wir ausdrücklich“: Mehrere CDU-Politiker haben einen Aufruf veröffentlicht, um die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel zu unterstützen.

          Mehrere CDU-Politiker aus Kommunen, Landtagen und dem Bundestag wollen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Flüchtlingspolitik mit einem öffentlichen Aufruf unterstützen. Initiator ist der Brandenburger Landtagsabgeordnete Henryk Wichmann. Weitere Unterstützer sind demnach der Vizepräsident des Brandenburger Landtags, Dieter Dombrowski, der Bundestagsabgeordnete Martin Patzelt sowie mehrere CDU-Politiker aus Berlin, Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern.

          „Den von Ihnen gewählten Weg, den Flüchtlingen mit einem freundlichen Gesicht zu begegnen, unterstützen wir ausdrücklich. (...) Diese Politik ist nicht nur im Sinne der christlich-demokratischen Grundsätze richtig, sondern auch aus ethischen Gründen unumgänglich“, heißt es unter anderem in dem Petitionsbrief an Merkel. Wichmann veröffentlichte den Aufruf am Freitag und stellte ihn für weitere Unterzeichner online.

          Hintergrund sei Kritik auch aus der eigenen Partei an Merkels Flüchtlingspolitik, sagte Wichmann auf dpa-Anfrage. Hauptgrund für die Aktion sei aber die vergangene Pegida-Demonstration in Dresden. Dort war ein hölzerner Galgen für Merkel und ihren Vize Sigmar Gabriel (SPD) gezeigt worden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Große Koalition erzielt in der Nacht auf Montag einen Kompromiss bei der Grundsteuer (Archivbild von Angela Merkel (CDU) und Olaf Scholz (SPD)).

          Große Koalition : Union und SPD einigen sich bei Grundsteuer

          Schon beim ersten Koalitionsausschuss mit neuer Besetzung erzielt die Bundesregierung einen Kompromiss. Ist das Ausdruck einer neuen Handlungsfähigkeit? Etliche Streitpunkte können jedenfalls nicht gelöst werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.